Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Waffenverbotszone - Magistrat stimmt zu

Waffenverbotszone in Wiesbaden - Magistrat stimmt zu

Der Magistrat im Wiesbadener Rathaus hat einer Waffenverbotszone in der Wiesbadener Innenstadt zugestimmt. „Jetzt fehlt nur noch die Zustimmung der Stadtverordnetenversammlung“, erklärte Oberbürgermeister Gerich. In den vergangenen Wochen hatten bereits der Ortsbeirat Mitte und der Ortsbeirat Westend/Bleichstraße für das Projekt gestimmt. Die Stadtverordneten werden sich am kommenden Donnerstag im Haupt- und Finanzausschuss und der Stadtverordnetenversammlung mit dem Thema beschäftigen.

Dreijähriger Test

„Die Erfahrungen und Statistiken der Landespolizei zeigen die Notwendigkeit einer Waffenverbotszone und ich bin mir sicher, dass wir mit ihr ein Mehr an Sicherheit für alle Menschen in der Innenstadt erreichen können", sagte Ordnungsdezernent Franz.  Der Magistrat hat empfohlen, solch eine Zone in der Innenstadt zunächst drei Jahre zu testen, um die Wirksamkeit zu überprüfen. In einer Waffenverbotszone dürfen zum Beispiel keine Messer mehr mitgeführt werden. In jüngerer Vergangheit gab es laut Kriminalstatitik vermehrt Messerattacken bei gewalttätigen Ausseindersetzungen. 

Konrad Neuhaus

Reporter:
Konrad Neuhaus

nach oben