Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Paten-Streuobstwiese für Neugeborene

Bäume für Neugeborene - Paten-Streuobstwiese für Babies

Die Stadt Wiesbaden bietet Eltern und Angehörigen von Neugeborenen die Möglichkeit, für den Familienzuwachs eine bleibende Erinnerung der besonderen Art zu schaffen: Auf einer Wiese im Wellritztal, die das städtische Umweltamt hierfür zur Verfügung stellt, können Paten für ihre Patenkinder einen Obstbaum erwerben und pflanzen.

Ganz billig ist es nicht - dafür wird gegossen

Bis 22. September können sich Interessierte beim Umweltamt für eines der 40 Patenbäumchen anmelden. Die Kosten für die Patenschaft liegen bei einmalig 250 Euro. Damit die Bäumchen ebenso prächtig gedeihen wie die Patenkinder, werden die Auszubildenden des Grünflächenamtes die Paten bei der Pflanzaktion unterstützen und die Obstgehölze auch weiterhin regelmäßig gießen, schneiden und dauerhaft pflegen.

Jährlich eine Obsternte

Jeder Obstbaum bekommt ein Schild, auf dem der Name des Kindes sowie die Baumart und -sorte steht. Patinnen und Paten können jederzeit ihren Baum aufsuchen und im Herbst das Obst ernten. An einem Samstag im November werden alle Paten eingeladen, die jungen Obstbäume auf der städtischen Biotopfläche zu pflanzen. Der Pflanztermin wird frühzeitig bekanntgegeben.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger wenden sich an das Umweltamt der Stadt Wiesbaden unter umweltamt.landschaftspflege@wiesbaden.de. Weitere Informationen: www.wiesbaden.de/umwelt.

nach oben