Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Rheingoldhalle Mainz: Wie gehts weiter?

Suche nach Brand-Ursache - Rheingoldhalle Mainz: Wie gehts weiter?

© FFH/Hartmann

Stand  stundenlang in Flammen: Das Dach der Mainzer Rheingoldhalle

Am Tag nach dem verheerenden Feuer in der Mainzer Rheingoldhalle wollen die Experten der Kripo die Suche nach der Ursache beginnen. Wie hoch der Schaden zu beziffern ist steht noch nicht fest. Die Mainzer Karnevalvereine bangen derweil um ihre in der Halle geplanten Sitzungen, die immer im großen Kongresssaal stattfinden.

Brandexperten können noch nicht überall hin

Die Brandexperten können noch nicht überall hin – in den teils eingestürzten Zwischendach-Konstruktionen könnten jederzeit Deckenteile herabstürzen. Die Polizei schließt bislang vorsätzliche Brandstiftung aus, es könnte aber durch Fahrlässigkeit bei der Renovierung des Kongressaals etwas passiert sein.

Weiter Veranstaltungen - aber nur im kleinen Saal

Der neue Teil der Rheingoldhalle und die dort liegenden Büros der mainzplus CITYMARKETING GmbH blieben verschont.  Der seit gestern stattfindende Kongress eines großen Sanitärverbands wird wie geplant durchgeführt. Die zugehörige Abendveranstaltung wurde aber von der Rheingoldhalle in das Kurfürstliche Schloss verlegt, die heutige Tagung mit Ausstellung findet im Gutenbergsaal, den Gutenberg-Foyers und dem mobilen Bau auf dem Jockel-Fuchs-Platz statt.

Auch der für die kommende Woche geplante, international renommierte Medizin-Kongress des CIMT e.V. sowie eine medizinische Update-Tagung, eine Firmen-Vertriebstagung, die Minipressen-Messe sowie das Tobias Mann-Konzert können ebenfalls wie geplant in der Rheingoldhalle Mainz durchgeführt werden.  

Wie sich jetzt Sanierungsarbeiten im Kongress-Saal gestalten, ist allerdings noch völlig offen. Hier sind vermutlich die Hauptschäden nach dem Feuer.  Der Kongresssaal sollte Anfang Oktober wieder zur Verfügung stehen. Ob man den Termin halten kann, ist ungewiss.  

nach oben