Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Gewitter verzögern Rosinenbomber-Abflug

Heute sollen sie starten - Gewitter verzögern Rosinenbomber-Abflug

Wegen der Gewitter und des stürmischen Wetters am Mittwoch wurde der geplante Start von knapp 20 „Rosinenbombern“ von Wiesbaden-Erbenheim Richtung Faßberg in Niedersachsen ausgebremst. Nur eine einzige Maschine traf am späten Nachmittag auf dem Fliegerhorst der Bundeswehr ein – unmittelbar vor einem aufziehenden Gewitter. An Bord waren mehrere Techniker, die für die Ankunft der übrigen Maschinen am heutigen Donnerstag alles vorbereiten wollten.

Rosinenbomber sollen heute abheben und in Richtung Niedersachsen starten

Die anderen „Rosinenbomber“ saßen in Wiesbaden fest. Von dort wollen die übrigen Propellerflugzeuge vom Typ DC-3 heute nun Richtung Niedersachsen abheben, um von dort später auch Nordholz und das schleswig-holsteinische Jagel anzusteuern. Mit der Aktion wollen sie an die Berliner Luftbrücke vor 70 Jahren erinnern. Am Samstag und Sonntag wollen die „Rosinenbomber“ Berlin überfliegen.

Peter Hartmann

Reporter:
Peter Hartmann

nach oben