Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Bundesweiter Tag der Wohnungslosen

Tag der Wohnungslosen - Wiesbadens Wohnungslose kennenlernen

© dpa

"Wohnungslosigkeit geht alle etwas an."

Wie gehe ich mit wohnungslosen Menschen um? Diese Frage stellt sich spätestens dann wenn wir an Menschen vorbei gehen, die von diesem Schicksal betroffen sind. Sollte ich hingucken, oder so tun, als wären sie nichts Besonderes? Sollte ich ihnen Geld geben, oder nicht? Oder lieber etwas zu essen? Wie konnte es dazu kommen, dass dieser Mensch kein zu Hause mehr hat? 

Heute ist in ganz Deutschland „Tag der Wohnungslosen“. Das Evangelische Dekanat und das Diakonische Werk Wiesbaden laden dazu ein, das Leben der Wohnungslosen in Wiesbaden etwas besser kennenzulernen- auch um zu verstehen, wie man am besten mit dem Schicksal dieser Mitmenschen umgeht.

Wohnungslosigkeit "keine Ausnahme mehr"

Wohnungslosigkeit geht uns alle etwas an, sagt Richard Hauptmeier, Sozialarbeiter in der Teestube des Diakonischen Werkes. Er wünscht sich eine Gesellschaft voller Verständnis und Hilfsbereitschaft füreinander. Denn wohnungslos zu werden könne unter gewissen Umständen so ziemlich jedem passieren. Unter Anderem die Wohnungsknappheit und die Bewertung der Kreditwürdigkeit führen dazu, dass Wohnungslosigkeit heutzutage "keine Ausnahme mehr sei". Wie schwer der "Weg zurück" aus der Wohnungslosigkeit ist, erfährt Hauptmeier jeden Tag bei seiner Arbeit. Am Tag der Wohnungslosen will er sein Verständnis für diese Lebenslage an andere Mitbürger- und Bürgerinnen weitergeben.

Stadtführung mit ehemaligem Wohnungslosen

Von 11 bis 16 Uhr gibt es heute auf dem Wiesbadener Mauritiusplatz Aktionen und Informationen rund um das Thema Wohnungslosigkeit. Unter dem Motto „Zuhause auf der Straße“ startet um 16 Uhr eine Stadtführung mit Erich Schmidt- einem ehemaligen Wohnungslosen. Schmidt gelang der "Weg zurück", nachdem er alkoholabhängig wurde, seine Arbeit, seine Wohnung, seine Frau und schließlich durch einen Unfall noch ein Bein verlor. Heute betreibt er eine Selbsthilfegruppe. Um 19 Uhr findet außerdem ein Info- und Gesprächsabend im Café „TAG.WERK“ statt.

nach oben