Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Digitaler Servicepoint - 20.000 Anfragen

20.000 Bürgeranfragen im Jahr - Digtitaler Servicepoint eine gute Sache

Für den digitalen Servicepoint in Hessen zieht nach einem Jahr Justizministerin Kühne-Hörmann Bilanz. Die juristische Fern-Beratung sei ein Erfolgsmodell. So seien in nur 12 Monaten bei der Hotline 20.000 Anrufe und E-Mails eingegangen und auch bearbeitet worden. 

Hilfe bei Formularen

In Eschborn sitzen seit einem Jahr vier bis fünf Rechtspfleger an PCs und Telefonen. Sie geben Auskünfte in Sachen Recht und Justiz. Formulare der Justizbehörden seien nämlich nicht immer leicht zu verstehen, räumt die Justizministerin ein, deshalb seien die Berater auch so gefragt.  

Probleme schon nach fünf Minuten geklärt

Bei den 5-10minütigen Beratungen ginge es meist um Nachlassangelegenheiten, Grundbuchrecht und Betreuungsangelegenheiten. Im Ministerium gibt es Überlegungen, den Service auszubauen. Vorstellbar seien Touchterminals in Bürgerämtern, wo dann Erstinformationen zu rechtlichen Fragen abgerufen werden können.

Konrad Neuhaus

Reporter:
Konrad Neuhaus

nach oben