Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Mainz: Windrad-Gigant wird früher fertig

Mehr grüner Strom+weniger CO2 - Mainzer Windrad-Gigant früher fertig

Mainz setzt für sein Ziel „klimaneutrale Stadt 2050“ auf Windenergie. Im Moment entsteht auf den Feldern bei Hechtsheim ein wirklicher Windradgigant: fast 230 Meter hoch. Sobald er in Betrieb geht kann er rund 3.000 Haushalte pro Jahr mit grünem Strom versorgen und spart gleichzeitig eine riesige Menge CO2 ein, sagt Bauleiter Hubertus Böhmer vom Windradunternehmen Gaia.

Großes Windrad ist viel wirtschaftlicher

EIN großes Windrad anstelle mehrerer kleiner 

Die bislang gängigen kleineren Windräder haben einen Durchmesser - von Rotorblatt zu Rotorblatt - von 42 Metern. Das neue Windrad in Mainz-Hechtsheim hat einen Durchmesser von 141 Metern, also dreieinhalb Mal soviel und schafft dementsprechend eine siebenfache-Leistung, so Böhmer weiter. 

Bauarbeiten schneller als geplant

Schon ab Mitte November soll das Rad Wind ernten – zwei Monate früher als geplant, weil die Arbeiten so gut laufen. Es ist das größte seiner Art in ganz Rheinland-Pfalz. Anwohner und Tiere wie Vögel oder Fledermäuse müssten nicht unter Lärm leiden, heißt es von Gaia. Externe Gutachter hätten festgestellt, dass alle Schallgrenzwerte eingehalten würden. Nachts werde die Anlage auch gedrosselt. 

Transport eines Rotorblatt-Teils zum Windrad via Riesenkran

Dieses große Teilstück eines Rotorblatts wird via Kran in Richtung des Windrades gehoben. 

Donna Schwarz

Reporter:
Donna Schwarz

nach oben