Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Suche nach Funklöchern im Reingau-Taunus

Suche nach Funklöchern - Die Müllkutscher werden helfen

© DPA

Im Rheingau-Taunus-Kreis hat die aufwendige Suche nach Funklöchern im Mobilfunknetz begonnen. Zehn Müllfahrzeuge werden dafür mit Mobilfunkmessgeräten ausgestattet und messen die Signalstärke überall dort, wo sie sich bewegen.

20 Millionen Messungen

Während der Untersuchung werden etwa 20 Millionen Messergebnisse gesammelt, die in Echtzeit auf einer Karte eingetragen werden. Das Verfahren kommt aus Schweden. "Wir sind mit dem Wetteraukreis die ersten beiden Landkreise in Hessen, die dieses spezielle und innovative Verfahren anwenden“, betont Landrat Kilian. So entsteht in wenigen Monaten ein komplettes Bild der tatsächlichen Mobilfunkversorgung im gesamten Landkreis.

In Skandinavien übliches Verfahren

In Skandinavien hat sich die Mobilfunkmessung mit Messgeräten in Müllfahrzeugen bereits in über 100 Projekten etabliert und bewährt. Dort ist es Standard, dass Landkreise und Kommunen selbst messen und in den Dialog mit den Netzbetreibern treten, um sich für den Netzausbau in ihrer Region zu engagieren.

Konrad Neuhaus

Reporter:
Konrad Neuhaus

nach oben