Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Protestradeln von Mainz zur IAA

Protestradeln zur IAA - Von Mainz nach Frankfurt auch über A648

© IAA Demo

Etwa 300 Radler erwarten die Organisatoren in Mainz Kastel.

Radfahrer und Radfahrerinnen wollen am Samstag "sternförmig" aus den umliegenden Städten zur  IAA  nach Frankfurt radeln. Um 14:30 soll das Messegelände erreicht werden, wo man gegen "größere Autos, mehr PS und höheren Verbrauch" und für eine grüne Verkehrswende protestieren will.

Radeln auf der Autobahn

Königstein, Gießen, Aschaffenburg, Darmstadt und Mainz haben Radinitiativen dazu aufgerufen. Die Mainzer Protestfahrt soll am Kasteler Bahnhof losgehen, von wo aus bis zur IAA 36 Kilometer mit einem Tempo von 12-15 Stundenkilometern zurückgelegt werden. Die Tour ist bis ins Detail geplant, damit alle Protest-Radler etwa gleichzeitig das Ziel erreichen. Das Highlight, so meint die Organisatorin Daiana Neher: Hinter der Anschlussstelle Frankfurt-Rebstock wird der Fahrrad-Tross aus Mainz ein kurzes Stück auf der von der Polizei gesicherten A 648 fahren.

"Die Straßen zurückerobern"

Gemeinsam mit einem Demo-Marsch, der um 11:30 an der Frankfurter Hauptwache startet, will man "die Straßen zurückerobern" und "Politik und Autoindustrie zeigen, wie die Verkehrswende aussieht". Die Demonstranten fordern unter anderem einen "sofortigen Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor, den klimaneutralen Verkehr bis 2035 und den massiven Ausbau von Bus und Bahn".

Bisher größte Demo bei IAA

Die Demo am Samstag werde wohl die größte werden, die jemals anlässlich der IAA stattgefunden hat, so die Organisatoren. Die Demonstranten wollen zeigen, wie viele sie sind - schließlich machen die Radler in Mainz 20 Prozent des Verkehrsaufkommens aus, ergänzt Neher. 

Weitere Infos zur Protestaktion gibt's unter https://www.iaa-demo.de/ 

Organisatorin Daiana Neher im FFH-Interview

nach oben