Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Salzbachtalbrücke bald wieder dreispurig

Salzbachtalbrücke - Ab Anfang Oktober wieder dreispurig

© dpa

Wie immer auf der Salzbachtalbrücke? Die Öffnung einer dritten Fahrspur könnte für die lang ersehnte Entlastung auf der A66 sorgen.

Aufatmen für viele Wiesbadener und Berufspendler: Die marode Salzbachtalbrücke auf der A66 wird in den kommenden Wochenwieder ihre dritte Fahrbahn öffnen. Zuvor hatte ein Bauunfall im Januar die Statik so eingeschränkt, dass die Brücke nur noch von insgesamt zwei Spuren befahrbar war. Auch LKWs über 7,5 Tonnen mussten die Brücke erst einmal umfahren.

Stündlich überqueren knapp 3.600 Fahrzeuge die Brücke

Jetzt sollen auch die schweren Brummis wieder über die Strecke zwischen der Abfahrt Mainzer-Straße und Wiesbaden-Biebrich touren dürfen. Dafür sorgen mehr als 100 Stahlbänder, die am Bauwerk verklebt wurden. Sie kompensieren die statischen Defizite und machen den Weg frei für mehr Verkehr. Gerade Wiesbadens größter Stadtteil Biebrich hatte wegen der Staus auf der Brücke mit einem echten Verkehrschaos zu kämpfen. Bevor es allerdings wieder losgeht, müssen die letzten Bau- und Umbauarbeiten abgeschlossen werden, sowie die neue Verkehrsführung getestet werden, so Hessen Mobil. 

Je nach Pendlerstrom werden zwei Spuren geöffnet 

Wie schon in der Vergangenheit soll es demnächst wieder mit einer Wechselverkehrsführung auf dem Rhein-Main-Schnellweg weitergehen. Pendler aus dem Rheingau und Wiesbaden haben somit in der morgendlichen Rush-Hour zwei Spuren für sich, während am Abend der Weg aus Frankfurt nach Wiesbaden entlastet werden soll. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit wird aber weiterhin bei 80 km/h liegen.

Neubau bis 2024 geplant

Wie geht es nun weiter? Die für das Projekt verantwortliche Hessen Mobil plant nach dem erfolgreichen Wechsel auf das dreispurige System den Abbruch der südlichen Brückenhälfte weiter fortzusetzen. Bis die ersten Fahrzeuge allerdings über die neue Brücke fahren können, wird es noch ein wenig dauern. Erst 2024, sollte ab jetzt alles glatt laufen, plant Hessen Mobil die Fertigstellung des Bauwerks.  

Robin Eisenmann

Reporter
Robin Eisenmann

nach oben