Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Am Start: Wiesbaden-Crowd

Wiesbaden-Crowd ist online! - ESWE unterstützt Crowd-Funding-Plattform

© dpa

Der Wiesbadener Judo-Club hat Großes vor - dabei sollen Crowd-Funding-Gelder helfen

Mit einer „Crowd-Funding“-Plattform gehen die ESWE-Versorgungsbetriebe neue Wege in Sachen Sponsoring. Das Prinzip: Wenn Bürger aus Wiesbaden und Umgebung ein Projekt planen und Sponsoren brauchen, erstellen sie dafür ein Profil auf der Website. Andere können sich dann durch die Projekte klicken und entscheiden, ob sie Geld dazugeben wollen - das geht schon ab einem Euro. ESWE gibt pro Projekt bis zu 1000 Euro pro Monat dazu.

Schwarm-Finanzierung - so kommt mehr Geld zusammen

"fairplaid GmbH", die Betreiber von "Wiesbaden Crowd", haben seit ihrer Gründung im Jahr 2015 bereits einige erfolgreiche lokale Crowd-Funding-Plattformen eingerichtet. Wenn so viele Bürger für lokale Projekte spenden können, über die sie sich vorher selbst auf der Website informieren, kommt scheinbar mehr Geld zusammen, als bei der traditionellen Sponsorensuche. Die finanzielle Last verteilt sich eben. Jeder Sponsor kann den Verlauf des Projektes auf der Plattform mitverfolgen.

Das erste Projekt: Judoclub will das Bundesligafinale nach Wiesbaden holen

Das erste Projekt auf „wiesbaden-crowd.de“ stammt vom Judoclub - die Aktiven des Vereins wollen das Finale der Bundesliga in Wiesbaden ausrichten. Manager Marcel Stebani ist überzeugt, dafür die nötige Summe zusammen zu bekommen. Crowd-funding werde dabei helfen. 

Projekt muss soziale Zwecke verfolgen

Bevor ein Projekt auf „Wiesbaden Crowd“ darf, wird erstmal geprüft, ob es wirklich einen sozialen, sportlichen oder kulturellen Zweck verfolgt. Dann gibt es auch professionelle Beratung von der „fairplaid". Das gesammelte Geld wird nur ausbezahlt, wenn 100% der geplanten Summe durch Spenden erzielt wurden. Davon gehen dann 11% an die Betreiber. Sollte die Summe nicht erreicht worden sein, werden Spendengelder wieder zurückbezahlt.  

Die WiesbadenCrowd - www.wiesbaden-crowd.de - entstand in Zusammenarbeit mit dem Verband kommunaler Unternehmen und ist ein Produkt der "fairplaid GmbH". 

nach oben