Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

IHK gründet "Taskforce Innenstadt"

Wiesbadener City im Visier - IHK gründet "Taskforce Innenstadt"

Nicht immer haben die Menschen in der Wiesbadener Innenstadt volle Einkaufstüten - ist sie zu unattraktiv?


In der Wiesbadener Innenstadt hat sich einiges getan, doch es braucht hier einen weiteren Schub: Das war das fast einhellige Meinungsbild der Unternehmer bei der Vollversammlung der IHK Wiesbaden,  die diesmal in den Räumen der Hochschule Fresenius in der Moritzstraße tagte. Die gewählte Vertretung der regionalen Wirtschaft hat daher mit einer deutlichen Mehrheit von 37 Stimmen beschlossen, eine Taskforce „Innenstadt“ einzusetzen.

Stadtmitte ist wichtig fürs Wiesbaden-Image

Alle Gewerbetreibenden mit einem Bezug zur Innenstadt sind eingeladen, sich mit Ideen zu beteiligen und gemeinsam kurzfristig umsetzbare Aktionen zu entwickeln. „Wir wollen damit die aktuellen Aktivitäten der Stadt flankieren, Energien aus der Wirtschaft bündeln und zusätzliche Impulse für die Innenstadt setzen“, machte IHK-Hauptgeschäftsführerin Sabine Meder deutlich.  Schließlich betreffe das nicht nur Branchen wie Einzelhandel, Gastronomie und Hotellerie – die Stadtmitte sei auch ein Gradmesser für die Lebensqualität, das Image und die Außenwahrnehmung Wiesbadens. 

Viele Menschen, aber sinkende Umsätze

 „Aus folgenden Gründen brauchen wir eine Taskforce ‚Innenstadt‘“, heißt es in dem Beschluss des Wirtschaftsparlaments: „Die Haupteinkaufslagen in der Wiesbadener Innenstadt zählen bundesweit zu den am häufigsten frequentierten Einkaufsstraßen, die Bevölkerung in der Wirtschaftsregion Wiesbaden verfügt über eine überdurchschnittlich hohe Kaufkraft. Doch im Einzelhandel sind die Umsätze trotzdem rückläufig.

Zu hohe Parkgebühren, zu viel Dreck, zu wenig Sicherheit?

Wiesbaden steht in zunehmender Konkurrenz mit anderen Einzelhandelsstandorten und dem Online-Handel. Vermehrt gibt es längerfristige Leerstände im Innenstadtbereich. Weitere Gründe für die Task-Force: Durch Baustellen ist die Innenstadt oft schwer erreichbar,  die Parkgebühren steigen, das Parkleitsystem ist veraltet, zudem beklagen viele Bürger eine mangelnde Sicherheit, zu viel Dreck  und  zu wenig "Aufenthaltsqualität". 

"Aktivitäten der Politik bleiben hinter Erwartungen zurück"

Weiter stellen die Unternehmer in ihrem Beschluss fest: „Die Aktivitäten von Politik und Kommunalverwaltung bleiben bislang hinter den Erwartungen zurück. Gleichzeitig fehlt eine Plattform für Ideen und Aktionen, die von einer breiten Beteiligung von engagierten Unternehmern getragen wird.“ Die Taskforce soll sich zunächst mit der Wiesbadener Innenstadt befassen. In einem weiteren Schritt könnten auch die Stadt- und Ortszentren der Kommunen im Rheingau-Taunus-Kreis und dem Zentrum in Hochheim hinzukommen.  
 

Peter Hartmann

Reporter
Peter Hartmann

nach oben