Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Mainzer Rathaus als Obdachlosenunterkunft?

CDU-Stadtrat schlägt vor - Mainzer Rathaus für Obdachlose öffnen

© dpa

Das Mainzer Rathaus im Winter für Obdachlose öffnen - dafür setzt sich CDU-Stadtrat Thomas Gerster ein.

Mainzer Rathaus als Obdachlosenunterkunft

Das Mainzer Rathaus soll von Obdachlosen als Übernachtungsstätte genutzt werden dürfen – das schlägt CDU-Stadtrats Thomas Gerster vor. Die Räume des Mainzer Rathauses stehen derzeit leer, weil es demnächst saniert werden soll.

SPD hält Antrag für menschenunwürdig

Die SPD aber lehnt ein Obdachlosen-Asyl im Rathaus ab. Das Haus sei baufällig und es fehlten sanitäre Einrichtungen. Eine Unterbringung sei deshalb menschenunwürdig.

Thomas Gerster hat für diese Einwände kein Verständnis, wie er am FFH-Mikro schildert:

© FFH

Die Situtation so wie sie momentan ist, das Obdachlose bei Minusgraden auf der Straße oder in Parkhäusern Zuflucht suchen, sei  menschenunwürdig , so Gerster.

Trotz des Gegenwindes lässt sich Gerster nicht entmutigen. Er möchte sich weiter dafür einsetzen das Rathaus bei lebensgefährdenden Außentemperaturen für Bedürftige zu öffnen.

© FFH

Gerster lässt sich nicht unterkriegen - er will weiter für seinen Vorschlag einstehen.

nach oben