Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Hessen: Versammlungen über fünf Personen verboten

Wegen Corona-Krise in Hessen - Versammlungen über fünf Personen verboten

© dpa

Das Land Hessen schränkt das öffentliche Leben im Kampf gegen das Coronavirus weiter ein. Menschenansammlungen mit mehr als fünf Personen sind verboten. Seit dem Mittag sind auch Restaurants und Gaststätten dicht. 

Die Polizeipräsidien haben an die Hessen appelliert, sich an die schärferen Regeln gegen die Ausbreitung des Coronavirus zu halten. "Die Maßnahmen dienen allein einem Zweck: dem Schutz besonders Gefährdeter", teilten sie auf Twitter mit. In Hessen gelten seit dem Wochenende weitere Einschränkungen: Versammlungen etwa in Parks sind auf maximal fünf Menschen beschränkt, zudem mussten Restaurants und Gaststätten am Samstagmittag um 12.00 Uhr bis auf Weiteres schließen.

Volker Bouffier zu Ausgangssperren

Bouffier zu FFH: "Bitte verhaltet euch vernünftig"

"Dann darf niemand mehr raus."

© FFH

"Bitte verhaltet euch vernünftig", appelliert Bouffier an die Bevölkerung. Bei einer Ausgangssperre müssten sich die Menschen darauf einstellen, längere Zeit in den eigenen vier Wänden zu verbringen.

Volker Bouffier zu Bußgeldern

Bouffier zu FFH: "Bußgeld bis 300 Euro"

"Höhere Bußgelder können leider nicht verhängt werden."

© FFH

Wer sich gegen die Maßnahmen der Regierung wiederholt widersetzt, muss mit einem Bußgeld zwischen 100 und 300 Euro rechnen.

Lieferservice weiter möglich

Es soll aber weiter möglich sein, sich Essen zu bestellen und liefern zu lassen. Die Polizei wird nach Angaben mehrerer Sprecher die Ordnungsbehörden unterstützen und auch kontrollieren, ob die Regelungen eingehalten werden. Man wolle bei Verstößen vor allem aufklären, hieß es etwa aus dem Polizeipräsidium Mittelhessen in Gießen. Die Beamten wollen demnach das Gespräch mit den Bürgern suchen und hoffen auf die Einsicht der Menschen.

Mit den schärferen Regelungen will die Landesregierung Ausgangssperren als letzte mögliche Maßnahme zur Verlangsamung der Ausbreitung des Virus Sars-CoV-2 verhindern.

Städte kontrollieren Geschäfte und Kneipen

Bereits seit Mittwoch sind viele Geschäfte geschlossen, Lokale dürfen nur noch zu bestimmten Zeiten öffnen. Kinos, Museen, Sport- und Spielplätze sind ebenfalls dicht. Mitarbeiter der kommunalen Ordnungsbehörden überprüften bereits am Donnerstag, ob die Regelungen eingehalten werden. Wie eine Stichprobe der Deutschen Presse-Agentur ergab, wurden bei den Kontrollen vereinzelt Läden zwangsgeschlossen. Auf die Verhängung von Bußgeldern verzichteten die Kommunen jedoch zunächst.

Mittlerweile drei Corona-Tote in Hessen

Ein älterer Mann, der mit dem Corona-Virus infiziert war, ist am Abend tot in seiner Wohnung in Flörsheim gefunden worden. Das teilte das Gesundheitsamt des Main-Taunus-Kreises mit. Dem Mann sollte das - positiv ausgefallene - Testergebnis auf den Erreger Sars-CoV-2 überbracht werden als er gefunden wurde, sagte ein Polizeisprecher. Als er die Tür nicht öffnete, seien die Einsatzkräfte in Vollschutzkleidung in die Wohnung gegangen. Der Mann gehörte demnach aufgrund seines hohen Alters und Vorerkrankungen zur Risikogruppe. Damit steigt in Hessen die Zahl der Menschen, die an den Folgen des Corona-Virus gestorben sind, auf drei. Eine 89 Jahre alte Frau aus Mainhausen und ein Patient in einem Wiesbadener Krankenhaus waren ebenfalls an einer Corona-Infektion gestorben.

nach oben