Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Mobile Duschen und Toiletten für Obdachlose

Stadtteilgruppe Westend fordert - Mobile Toiletten u. Duschen für Odachlose

© dpa

Wieder gibt es Ärger wegen Uringestank am Louisenplatz in Wiesbaden. Zunächst waren hier mobile Toiletten aufgestellt worden, die hatte aber Stadtdezernent Kowol wegräumen lassen, weil sie optisch nicht ins Stadtbild passten.  Darüberhinaus waren die Toiletten oft stark verschmutzt. Die Dixi-Toiletten wurden im Oktober 2019 wegtransportiert. 

Jetzt beklagen sich Anwohner wieder über den Gestank. Auf dem Louisenplatz hielten sich oft Obdachlose aus. Die Stadtteilgruppe "Westend" fordert deshalb erneut die Toiletten. Auch setzt sich die Stadtteilgruppe für eine weitere mobile Toilette auf dem Platz der Deutschen Einheit und eine mobile Dusche auf einem der beiden Plätze ein.

Obdachlose ohne Hilfe

Obdachlose könnten aufgrund der Corona-Pandemie nicht mehr in der Obdachlosen-Einrichtung "Teestube" in der Dotzheimer-Straße duschen. Auch erhielten sie dort kein Essen mehr. Viele Wohlfahrtsverbände haben ähnliche Maßnahmen ergriffen, um ihre Mitarbeiter und ihr Klientel vor Ansteckung zu schützen. Die Obdachlosen geraten dadurch aber oft noch mehr in Not. 

Konrad Neuhaus

Reporter
Konrad Neuhaus

nach oben