Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

In Wiesbaden bereits 2.100 Anträge für Kurzarbeit

Arbeitsagentur Wiesbaden: - 2.100 Anträge für Kurzarbeit

In der Arbeistagentur für Wiesbaden und dem Rheingau-Taunus türmen sich auf den Schreibtischen bereits 2.100 Unternehmens-Anträge für Kurzarbeit. Es werden aber mehr werden als in der Wirtschaftskrise 2008/2009, vermutet  Alexander Baumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wiesbaden. 

Die Arbeitsbelastung in den Agenturen für Arbeit seit Beginn der Coronakrise extrem hoch. Daher sei ein Teil der Anzeigen zur Kurzarbeit deshalb auch noch nicht erfasst.  Das Anzeigenaufkomen würde von Unternehmen zu Unternehmen stark variieren, so Baumann weiter. „Hinter einer Anzeige von Kurzarbeit kann sich ein kleiner Gastronomiebetrieb mit drei Mitarbeitern verbergen – genauso ein großer Konzern mit mehreren Tausend.“

Wir gehen davon aus, dass im Agenturbezirk Wiesbaden bislang insgesamt rund 2.100 Anzeigen zu Kurzarbeit eingegangen sind, die teils schon geprüft und erfasst sind, teils aber eben auch noch nicht. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2019 gingen im Agenturbezirk lediglich 41 Anzeigen ein. 

Ganz klar sei: Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld sind Pflichtleistungen. "Wer einen Anspruch hat, erhält diese Leistung. Ohne Wenn und Aber!“, so Baumann.

,

Konrad Neuhaus

Reporter
Konrad Neuhaus

Mehr aus Wiesbaden
Inhalt wird geladen
Top Meldungen
Inhalt wird geladen
Wiesbaden/Mainz

Zum Anhören Nachrichten, Wetter, Veranstaltungen

0:30
Wetter: Region Wiesbaden/Mainz
nach oben