Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

"Mattiaqua" plant Konzepte zur Freibadöffnung

Nach Bouffier-Aussage - Freibad-Öffnung schon zu Pfingsten?

© FFH/ Eisenmann

Noch sind die Becken in den meisten Freibädern trocken, geht es nach dem hessischen Corona-Kabinett sollen die ersten Schwimmer aber schon bald wieder ihre Bahnen ziehen dürfen. Ein grünes Licht für die Eröffnung der Bäder hat Ministerpräsident Volker Bouffier bereits angedeutet. Zunächst einmal sollen die Schwimmvereine von der Lockerung in den Bädern profitieren. Daraufhin könnte die schrittweise Öffnung auch für den Rest der Schwimmer folgen.

Verbände "bombadieren" Bäder mit Empfehlungen

Freude auf der einen Seite, aber auch viele Fragezeichen bei den Verantwortlichen von "Mattiaqua" in Wiesbaden. Die Betreiber haben die ersten Vorbereitungen für den Start der Freibadsaison wie in jedem Jahr bereits getroffen, eine spontane Öffnung der Becken wird es aber sicherlich nicht geben, das erklärt Thomas Baum im FFH-Interview.  Denn wie und unter welchen Auflagen geöffnet werden darf, das hat das Land bisher noch nicht konkret festgehalten, fordere aber von den Betreibern eine landesweit einheitliche Regelung. Momentan werde man mit Empfehlungen der unterschiedlichsten Verbände "bombadiert", eine gemeinsame Linie ergibt sich bisher nicht.

Mattiaqua baut auf Beispiel "LUFTI"

Vorteil für die Wiesbadener Bäder: Das Luft- und Sonnenbad "Unter den Eichen", das unter der Verantwortung von Mattiaqua geführt wird, soll am Donnerstag öffnen. Das dafür vorbereitete Hygienekonzept wurde vom Gesundheitsamt Wiesbaden bewilligt und könnte Grundlage für die Freibäder werden. 

Freibadsaison so schnell wie möglich starten - wenn man Auflagen umsetzen kann

Egal ob Abstandshaltung oder Ticketverkauf, ab jetzt arbeitet das Team rund um Baum auf Hochtouren an einem passenden Konzept. Wann es in Wiesbaden frühestens losgehen kann, das haben wir den Betriebsleiter gefragt:

© FFH/ Eisenmann

Grundfläche gegen Wasserfläche

Dank Renovierungsarbeiten wurde das Becken im Opelbad auf dem Wiesbadener Neroberg bereits mit Wasser gefüllt. Hier könnte die Freibadsaison zuerst beginnen. Und wenn alles gut läuft, so Baum, dann dürfen die ersten Schwimmer vielleicht schon vor dem verlängerten Pfingstwochenende vorbeischauen. 

Doch wie viele Gäste dürfen in naher Zukunft die Freibäder stürmen? Dazu hat man schon unterschiedliche Berechnungsmethoden angestellt, berichtet Baum:

© FFH/ Eisenmann
Robin Eisenmann

Reporter
Robin Eisenmann

nach oben