Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Rheingau-Taunus:Urlauber sollen sich testen lassen

Corona im Rheingau-Taunus - Urlauber sollen sich alle testen lassen

Alle Urlaubs-Rückkehrer sollen sich auf Corona testen lassen. Das empfiehlt das Gesundheitsamt im Rheingau-Taunus-Kreis seinen Bürgern. Die Anzahl der Neuerkrankungen innerhalb von sieben Tagen ist in dem Kreis die zweithöchste nach Offenbach.

Vor einigen Tagen seien Urlauber aus Südosteuropa positiv auf das Corona-Virus getestet worden, deren Urlausbsregion sei nicht als Risikogebiet klassifiziert worden. So was macht der Gesundheitsamtschefin Renate Wilhelm Sorge. Mit ihrer Empfehlung, sich in jedem Fall testen zu lassen - egal aus welchen Urlaubsgebiet -   geht sie deshalb einen Schritt weiter. "Eine Garantie, dass man sich in einem bestimmten Urlaubsland nicht anstecken kann, gibt es nicht."

In Offenbach nur Test bei Urlaubern aus Risikogebieten

In Offenbach sollen sich Urlauber nur aus Risikogebieten testen lassen. Hier ist das aber Pflicht. Im Rheingau Taunus-Kreis versucht man noch mit sehr ernsten Appellen schlimmeres zu verhindern. "Jeder von uns sollte unbedingt Vorsicht walten lassen, sollte die Abstand- und Hygieneregeln einhalten und Maske tragen...", so der Kreisbeigeordnete Herbert Koch. 

Im Rheingau-Taunus 42 Personen erkrankt

Im Rheingau-Taunus-Kreis seien derzeit 42 Personen an Corona erkrankt. Die meisten Betroffenen leben in einem Altersheim in Niedernhausen. Das machte die Situation beherrschbar, erklärte der Kreisprecher auf FFH Anfrage. Einer der Erkrankten habe sich bei einer privaten Feier in Wiesbaden angesteckt. Hier hatten sich 17 weitere Gäste infiziert. Bei vielen anderen Gästen lässt sich der Gesundheistszustand derzeit nicht überprüfen. Sie waren nach der Feier in den Urlaub gefahren.    

Konrad Neuhaus

Reporter
Konrad Neuhaus

nach oben