Nachrichten > Südhessen, Magazin >

Das sind die Polizei-Herbst-Tipps für Autofahrer

Polizei-Tipps für Autofahrer - Sicher und unfallfrei durch den Herbst

© dpa

Das klassische Herbstwetter stellt Autofahrer vor Herausforderungen (Symbolfoto)

Von O bis O – von Oktober bis Ostern. Diese Formel gilt fürs Fahren mit Winterreifen. Gerade sind die Werkstätten mit dem Reifenwechseln ja gut ausgelastet. Aber jetzt im Herbst gibt es noch ein paar mehr Dinge für Autofahrer zu beachten. Hier die wichtigsten Tipps, zusammengestellt vom Polizeipräsidium Südhessen:

Achtung bei Nebel

Eine funktionierende Beleuchtung und richtig eingestellte Scheinwerfer sind für die Sicherheit unabdingbar. Regen, Nebel und natürlich auch Schnee verschlechtern die Sicht und Sichtbarkeit deutlich. Orientieren Sie sich bei Nebel nicht an den Rücklichtern des Vordermannes. Beim Versuch, die Rücklichter nicht aus den Augen zu verlieren, steigt das Risiko eines Auffahrunfalls. Halten Sie Abstand!

Die Faustregel lautet: Bei 50 Meter Sicht gilt maximal Tempo 50. Verlassen Sie sich nicht auf die Lichtautomatik Ihres Autos, diese erkennt Nebel nicht immer. Besser das Abblendlicht manuell bedienen. Hilfreich sind auch Nebelscheinwerfer.

Bei Sichtweiten unter 50 Metern sollte zudem zusätzlich die Nebelschlussleuchte eingeschaltet werden. Aber bitte nicht vergessen, die Heckleuchte bei besserer Sicht wieder auszuschalten, um den Hintermann nicht zu blenden.

Risiko von Wildunfällen steigt

Die Dämmerung am Morgen und Abend fällt mit dem Berufsverkehr zusammen. Genau da sind einige Arten, wie Rehe oder auch Damwild, besonders aktiv. Bei Fahrten durch Wald- und Wiesengebiete ist mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren, insbesondere dort, wo das Verkehrszeichen "Wildwechsel" vor der Gefahr warnt, sollten Autofahrer stets bremsbereit sein.

Weichen Sie bei plötzlichem Wildwechsel nicht aus. Die Gefahr, die Kontrolle über das eigene Fahrzeug zu verlieren ist hoch und kann verheerende Folgen haben. Trotz des Schockmoments sollte stark abgebremst und die Fahrspur gehalten werden.

Thomas Muster: "Voll in die Eisen"

Sprecher Polizeipräsidium Südhessen

Vereiste und beschlagene Scheiben

Autobesitzer, die ihre Fahrzeuge über Nacht im Freien parken müssen und morgens die Scheiben vom Eis befreien, sollten einen guten Eiskratzer parat haben. Wichtig ist, die gesamte Frontscheibe vom Eis zu befreien. Es ist unzulässig, nur ein kleines Sichtfenster in der Windschutzscheibe freizumachen. Heck- und Seitenscheiben sowie die Außenspiegel gehören ebenso zum Pflichtprogramm. Das gesamte Prozedere gilt natürlich auch schon bei beschlagenen Scheiben.

Thomas Muster: "Wecker fünf Minuten früher"

Sprecher Polizeipräsidium Südhessen

© dpa

Erst fallen die Blätter, dann die ersten Flocken (Symbolfoto)

Marc Wilhelm

Reporter
Marc Wilhelm

nach oben