Nachrichten > Top-Meldungen, Magazin >

Wetter-Update: Der Oktober dreht nochmal auf

Bis zu 20 Grad - Der Oktober dreht nochmal auf

Na also! Der Oktober kann es doch noch! Nach den schon ziemlich kalten letzten Wochen gibt es in den nächsten Tagen doch noch einmal einen Schwung an 20 Grad! Die kommen von Südwesten, halten zwar nur zwei Tage lang an, aber bringen doch noch einmal eine kleine Erinnerung an die vergangenen Sommertage. Im Einzelnen sieht das diese Woche bei uns so aus.

Freitag

Ab heute dürften wieder mehr Wolken unterwegs sein, auch wieder mit Regen. Damit wird es auch langsam wieder ein wenig kühler.

20 Grad im Oktober? Nicht ungewöhnlich

Die Ü20-Temperaturen in der zweiten Oktoberhälfte kommen nur noch zustande, wenn der Wind mithilft. Die Sonne allein - so wie im Sommer - schafft es nicht mehr. Daher treten hohe Temperaturen in der kalten Jahreszeit nur noch in Verbindung mit kräftigem Wind auf. Dieser Wind schaufelt dann die milde Luft von Südwesteuropa heran, und die Sonne kann diese milde Luft anschließend zum Teil noch etwas weiter erwärmen. Bemerkenswerterweise gibt es diese kurzen Ü20-Temperaturen häufig um den 22. Oktober herum, quasi als Abschluss des Altweibersommers, der in diesem Jahr ja ausfiel. In besonders krassen Fällen bekommen wir dann in Hessen noch ein allerletztes Mal die sommerlichen 25 Grad! Diese Marke dürften wir in diesem Jahr allerdings nicht erreichen.

Die weiteren Aussichten

Wie es danach weitergeht, und was der spätere Herbst uns dann noch alles bietet, das kann man jetzt noch nicht sagen. Daher lassen wir uns einfach überraschen und freuen uns, wenn es doch noch einmal wärmer wird. In diesem Zusammenhang darf man übrigens auch die ganzen angeblich konkreten Winter- und Weihnachts“prognosen“ sehen, die in den vergangenen Tagen durch einige Medien geisterten: Sie sind nichts weiter als Märchen und im besten Falle das Wunschdenken der jeweiligen Autoren.

20 Grad im Oktober? Nicht ungewöhnlich

Die Ü20-Temperaturen in der zweiten Oktoberhälfte kommen nur noch zustande, wenn der Wind mithilft. Die Sonne allein – so wie im Sommer – schafft es nicht mehr. Daher treten hohe Temperaturen in der kalten Jahreszeit nur noch in Verbindung mit kräftigem Wind auf. Dieser Wind schaufelt dann die milde Luft von Südwesteuropa heran, und die Sonne kann diese milde Luft anschließend zum Teil noch etwas weiter erwärmen. Bemerkenswerterweise gibt es diese kurzen Ü20-Temperaturen häufig um den 22. Oktober herum, quasi als Abschluss des Altweibersommers, der in diesem Jahr ja ausfiel. In besonders krassen Fällen bekommen wir dann in Hessen noch ein allerletztes Mal die sommerlichen 25 Grad! Diese Marke dürften wir in diesem Jahr allerdings nicht erreichen.

Die weiteren Aussichten

Wie es danach weitergeht, und was der spätere Herbst uns dann noch alles bietet, das kann man jetzt noch nicht sagen. Daher lassen wir uns einfach überraschen und freuen uns, wenn es doch noch einmal wärmer wird. In diesem Zusammenhang darf man übrigens auch die ganzen angeblich konkreten Winter- und Weihnachts“prognosen“ sehen, die in den vergangenen Tagen durch einige Medien geisterten: Sie sind nichts weiter als Märchen und im besten Falle das Wunschdenken der jeweiligen Autoren.

nach oben