NachrichtenMagazin >

Maske beim Autofahren: Erlaubt oder nicht?

Erlaubt oder nicht? - Alltagsmaske beim Autofahren tragen

Darf ich beim Autofahren jetzt meinen Mund-Nasen-Schutz auflassen, oder begehe ich eine Ordnungswidrigkeit? Über diese Frage herrscht ja große Unstimmigkeit. Wir haben bei der Polizei nachgefragt. Hier kommt die Antwort!

Matthias Mänz, Sprecher beim Polizeipräsidium Nordhessen, erklärt: "Wenn mehr als zwei Haushalte in einem Fahrzeug sitzen, müssen sogar alle Personen im Auto eine Maske tragen."

Wichtig: Identität des Fahrers muss zu erkennen sein 

Aber wie ist es, wenn man allein im Auto fährt, eine Alltagsmaske trägt und zum Beispiel geblitzt wird? Wichtig sei immer, dass die Identität des Fahrers noch zu erkennen sein muss, sprich das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist okay, allerdings sollte dann zusätzlich keine Sonnenbrille oder eine Kopfbedeckung getragen werden.

"Eine Ordnungswidrigkeit würde also begangen werden, wenn man Alltagsmaske plus weitere Dinge trägt, um nicht erkannt zu werden. Trägt man eine Alltagsmaske um dem Infektionsgeschehen entgegenzuwirken und ist zu erkennen, dann ist das in Ordnung", sagt Matthias Mänz.

Matthias Mänz von der Kasseler Polizei erklärt die Regel

Verboten: Masken am Rückspiegel

Weil's so praktisch ist, baumeln an vielen Rückspiegeln in hessischen Autos Alltagsmasken. Dabei sollte streng genommen gar nichts am Rückspiegel baumeln: Kein Duftbäumchen, kein Plüschtier, kein kleiner Schutzengel und auch keine Mund-Nasen-Bedeckung.

Warum das so ist? Alles, was das Sichtfeld behindert, kann schneller zu Unfällen führen, denn das Auge gewöhnt sich daran, dass ständig etwas im Sichtfeld baumelt. Wenn dann tatsächlich eine Gefahrensituation kommt, reagieren wir langsamer - und es kracht eher

nach oben