Nachrichten > Top-Meldungen, Magazin >

Erster Schnee in Hessen: Unfälle und Verletzte

Erster Schnee in Hessen - Staus, zahlreiche Unfälle und Verletzte

In Hessen fällt der erste Schnee. Seit den Abendstunden gibts deshalb Probleme auf den Straßen. Landauf, landab sind ungestreute Straßen und Wege gefährlich glatt. Es gab zahlreiche Unfälle und auch Schwerverletzte.

In der Nacht krachte es mehrfach. Unter anderem auf den Autobahnen 5, 6, 7, 45, 49, 63 und 67. Laut Polizei kracht es allein in Nordhessen dreizehn mal. Neun Menschen sind schwer verletzt. Allein acht Insassen wurden verletzt, als im Kreis Waldeck-Frankenberg zwei Autos gegen Bäume prallten.

Auf der A3 zwischen dem Wiesbadener Kreuz und Niedernhausen standen auf schneeglatter Fahrbahn mehrere Sattelzüge quer - die Autobahn war lange voll gesperrt. Aber auch zahlreiche Bundesstraßen waren betroffen. Auch auf der B400 zwischen der Abfahrt Wommen auf der A4 und Ulfen standen LKWs auf schneeglatten Fahrbahnen quer und kamen nicht weiter.

So sieht es aktuell auf Hessens Straßen aus: Die FFH-Staucams

© FFH

FFH-Reporter Olaf Brinkmann von der A 5.

Überall war die Polizei im Dauereinsatz

Bis in die Nacht gab es rund 25 Unfälle im Bereich Südhessen. Betroffen dort vor allem der Kreis Bergstraße und die Autobahnen A6 und A67 bei Lorsch und Viernheim. In Fischbachtal ist ein Bus in die Leitplanke gekracht. Verletzt wurde niemand. Auf der B38 am Gumpener Kreuz im Odenwald haben sich am frühen Morgen einige LKW festgefahren. "Wir setzen dort auf die Wirkung der Streufahrzeuge", sagte ein Polizeisprecher unserem Reporter. Auf der B47 bei Bensheim kommt ein Sattelzug ins Schlingern, der Anhänger wird abgerissen und kippt eine Böschung runter.

Die aktuelle Lage auf Hessens Straßen: Der FFH-Staupilot

Speziell in Osthessen, Unterfranken und in den Mittelgebirgen oberhalb etwa 300-400 Metern schneit es heute auch tagsüber noch zeitweise weiter. Dort hält sich das Winterwetter mit dem Schnee, entsprechend auch die Glätte. Doch sonst setzt bald wieder Tauwetter ein, die weiße Pracht schmilzt schon vormittags mehr und mehr, und der Rest vom Tag wird nieselig mit bis zu 5 Plusgraden.

So geht's weiter

Auch die Tage danach gehen nach altbewährter Manier weiter: Oft mit Wolken, mit Nebel, örtlich mit Sonnenschein. Es kann vor allem in den Frühstunden zwar wieder gebietsweise glatt werden, aber "richtiges" Winterwetter mit etwas Schnee beschränkt sich dann meist nur noch auf die Höhenlagen der Mittelgebirge.

Das Wetter im FFH-Land

© FFH

FFH-Reporter Benjamin May berichtet aus Darmstadt.

nach oben