NachrichtenMagazin >

Geschenkeumtausch im Lockdown

Was ist, wenn der Laden zu ist? - Geschenkeumtausch im Lockdown

Welche Regeln geltet dieses Jahr für das Geschenkeumtauschen, wenn die Geschäfte wegen des Lockdowns geschlossen sind? Verlängert sich mein Umtausch-Recht oder haben Kunden einfach Pech gehabt?

Die Aufteilung war eigentlich immer klar: Vor den Feiertagen rennen wir alle in die Stadt um Geschenke zu kaufen, nach den Feiertagen rennen wir alle in die Stadt, um sie umzutauschen. Doch dieses Jahr ist das anders: Die meisten Geschäfte sind wegen des Lockdowns geschlossen, und werden es wohl auch noch einige Zeit bleiben. Was also tun, wenn das Geschenk so gar nicht gefällt? Kann man es nach dem Lockdown überhaupt noch umtauschen?

Kein Rückgabe-Recht im Einzelhandel

Wer die Geschenke dieses Jahr im Geschäft gekauft hat, der hat unter Umständen tatsächlich Pech. Denn das Umtausch-Recht, dass viele Händler einräumen, ist eine rein freiwillige Leistung, die aus Kulanz angeboten wird. Es kann also jedes Geschäft für sich entscheiden, ob sie nach dem Lockdown die unpassenden Geschenke noch annehmen oder nicht.

Anders sieht es aus, wenn die Ware kaputt ist - in diesem Fall ist der Händler zum Umtausch verpflichtet. Die Fristen dafür (tritt der Mangel innerhalb von sechs Monaten nach Kauf auf, muss der Händler nachweisen dass die Ware beim Kauf unbeschädigt war, in den darauf folgenden 1,5 Jahren muss der Kunde nachweisen, dass der Defekt nicht von ihm verursacht wurde) verlängern sich, wenn das Geschäft wegen des Lockdowns geschlossen ist. Wer also jetzt feststellt, dass die neue Kamera nicht mehr funktioniert, der kann sie auch in aller Ruhe nach Ende des Lockdowns beim Geschäft zurück geben. Einige Geschäfte bieten aber auch an, dass die Ware während des Lockdowns eingeschickt werden kann.

Rückgaberecht bei Online gekauften Geschenken

Ein 14-tägiges Rückgaberecht ist bei Online-Bestellungen gesetzlich vorgeschrieben. Und da der Online-Handel nicht vom Lockdown betroffen ist, ändert sich daran auch nichts. Hier hat es der Kunde in diesem Jahr also einfacher. Jede Bestellung kann wie gewohnt innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen zurück geschickt werden. Der Händler muss dann das Geld erstatten.

Marc Adler

Autor
Marc Adler

nach oben