NachrichtenMagazin >

Neuer Name: Verkehrszentrale Deutschland

Verkehrszentrale Deutschland - Neuer Name, alter Arbeitsplatz

Bis jetzt behielt Nils Grunwald immer aus der Verkehrszentrale den Überblick über Hessens Straßen. Ab sofort tut er das aus der Verkehrszentrale Deutschland. An seinem Arbeitsplatz hat sich allerdings nichts geändert. Das steckt hinter der Namensänderung. 

Bis Ende 2020 lag die Verwaltung der Autobahnen in der Hand der einzelnen 16 Bundesländern. Ob Hessen, Bayern oder Niedersachen: überall wurde dadurch an Deutschlands Autobahnen unterschiedlich gearbeitet. Seit Jahresbeginn hat sich das geändert. Jetzt kümmert sich die vom Bund gegründete Autobahn GmbH um alle Autobahnen Deutschlands. Dazu wird die Arbeit an Autobahnen überall in Deutschland vereinheitlicht.

Bessere Vernetzung, bessere Verkehrslenkung

Auch die Verkehrszentrale Hessen ist von Hessen Mobil mit in die Verwaltung des Bundes übergegangen und wurde deswegen in Verkehrszentrale Deutschland umbenannt. Hier läuft diese Vernetzung der einzelnen Verkehrsverwaltungen jetzt zusammen, so dass der Verkehr auch bundeslandübergreifend bei Staus und Baustellen besser gelenkt und umgeleitet werden kann.

Deutschland profitiert von hessischem Modell

Ein Beispiel: Tagesbaustellen! Die werden in Hessen ja nur in stauarmen Zeiten aufgebaut. Kommt es trotzdem zu Staus, werden sie wieder abgebaut und nachts weitergearbeitet. Das Prinzip kann jetzt nach hessischem Vorbild auf alle Bundesländer übertragen werden.

Wie sieht's auf deiner Strecke aktuell aus: Der FFH-Staupilot

Schnell und sicher ans Ziel: Die FFH-Stau-Cams

Nils Grunwald

Reporter
Nils Grunwald

nach oben