NachrichtenMagazin >

Haarschneidemaschinen: Darauf kommt's beim Kauf an

Haarschneidemaschinen - Darauf kommt's beim Kauf an

Entspannt beim Friseur sitzen? Das geht aktuell nicht. Deshalb spielen viele mit dem Gedanken, sich eine Haarschneidemaschine zuzulegen und selbst zu schnippeln. 

Die Friseure haben weiterhin geschlossen und alle mit einer schicken Kurzhaarfrisur werden so langsam nervös. Deshalb wird gerne mal eine Haarschneidemaschine gekauft, um dem Graus auf dem Kopf den Kampf anzusagen. Unterschiede gibt’s bei Haarschneidemaschinen allerdings viele. Auf was ihr beim Kauf achten solltet, erfahrt ihr hier.

Haarschneidemaschinen werden im Internet auch als Barttrimmer bezeichnet. Im Endeffekt solltet ihr darauf achten, welche Aufsätze dabei sind und ob diese Aufsätze groß genug sind, um damit nicht nur den Bart zu trimmen, sondern auch für eine frische Frisur zu sorgen.

Es gibt Haarschneidemaschinen mit einem Kabel und welche mit Akku. Die mit Akku sind zwar teurer, dafür habt ihr beim Schneiden dann aber kein nerviges Kabel um euch herum baumeln. Wer sich für ein Akkugerät entscheidet, sollte dann allerdings nicht vergessen, das gute Teil auch aufzuladen, sonst muss der Friseurbesuch im eigenen Badezimmer womöglich zeitlich nach hinten verschoben werden.

Haarschneidemaschinen bekommt ihr schon ab 20 Euro. Allerdings haben diese Geräte oft Aufsätze aus minderwertigem Plastik, die gerne mal kaputtgehen können. Profi-Geräte, wie sie euer Friseur benutzt, kosten zwischen 70 und 200 Euro. Hier bekommt ihr zum Beispiel ein gut bewertetes Profi-Modell.

Friseure würden beim Kauf darauf achten, dass sie ein Gerät wählen, in dem Keramikklingen verbaut sind. Die sind schärfer und pflegeleichter als Edelstahlklingen. Edelstahlklingen funktionieren aber auch sehr gut und sind rostfrei. Es kommt im Endeffekt darauf an, wie häufig ihr euren Bart trimmen oder eure Haare schneiden wollt.

Praktisch ist es auch, wenn die Haarschneidemaschine wasserdicht ist und ihr sie so nach der Benutzung schnell und einfach unter fließendem Wasser reinigen könnt.

Ein wichtiger Punkt ist zudem, wie das Gerät in der Hand liegt. Taugt euch die Form? Kommt ihr damit gut rund um euren Kopf herum? Probiert das unbedingt aus, bevor ihr euch für eine Haarschneidemaschine entscheidet.

Die Tipps vom Profi

Und dann geht’s ans Schneiden. Wie ihr das ohne Erfahrung und ohne Friseur in eurer Nähe am geschicktesten anstellt, das verrät euch eine Profi-Friseurin hier:

Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
nach oben