NachrichtenMagazin >

Schnee und Eis: ADAC beantwortet bei FFH Fragen

Schnee und Eis in Hessen - ADAC beantwortet bei FFH eure Fragen

Schon praktisch, wenn man sein Auto beim aktuellen Wetter in der Garage parken kann. Da erspart man sich zumindest das Gekratze und Schnee vom Dach fegen. Aber was genau sollte man jetzt eigentlich immer im Auto haben? Das und mehr beantwortet Pressesprecher Cornelius Blanke vom ADAC Hessen-Thüringen.

FFH-Hörer Tobi aus Beverungen will zum Beispiel wissen, wie man die Windschutzscheibe von Innen ohne Eisspray frei bekommt. Mit der Heizung funktioniert das bei ihm nämlich nicht...

Wie bekommt man Scheiben von innen frei?

Cornelius Blanke vom ADAC sagt: "Wenn die Scheiben richtig nass bzw. vereist sind, dann muss irgendwo Wasser ins Auto-Innere eindringen. Dem sollte auf den Grund gegangen werden. Bei Feuchtigkeit von innen (die zu Eis werden kann), am Abend zuvor geknülltes Zeitungspapier (Tageszeitung), Katzenstreu im alten Strumpf oder ein Trockenkissen bzw. einen Autoentfeuchter in den Fußraum des Fahrers/Beifahrers legen. Diese Hilfsmittel saugen die Feuchtigkeit auf."

Was sollte man im Winter wo im Auto haben?

Cornelius Blanke rät: "Im Winter sollte man folgende Dinge im Auto und griffbereit haben: einen Handbesen, Scheibenreiniger mit Frostschutz (blau), eine warme Decke, genug Kraftstoff im Tank (wenn es auf Autobahnen zu Staus kommt), einen Eiskratzer, einen silbernen Frontscheibenschutz, Handschuhe, die vom Fahrersitz aus erreichbar sind, das Handy, feste Schuhe, gegebenenfalls Schneeketten und Tee und etwas zu essen bei längeren Fahrten."

Wie kratzt man Scheiben am schnellsten frei?

So geht's laut Cornelius Blanke: "Zuerst sollte man mit der geriffelten Fläche des Eiskratzers vorkratzen und dann mit der glatten Fläche die Scheiben freikratzen. Wer in der Nacht eine Schutzplane über die Windschutzscheibe spannt, muss gar nicht oder kaum kratzen.

Bitte immer die gesamten Scheiben freikratzen bzw. vom Schnee befreien, um beim Fahren den Rundumblick zu haben. Dach und die Motorhaube ebenfalls von der Schneelast befreien, damit der Schnee nicht auf den folgenden Verkehr geweht wird und dessen Sicht beeinträchtigt.

Achtung Autofahrer: Bei Anstiegen sollte man zu vorausfahrenden LKW (insbesondere mit Planenverdeck) Abstand halten, da Eisplacken vom Dach in den Folgeverkehr fliegen können. Es gilt: Nicht ausweichen, sondern Abstand halten."

Und was ist mit Scheibenenteiser-Spray?

Davon rät Cornelius Blanke ab, denn: "Scheibenenteiser sind nicht gut für die Umwelt und bei eisigem Fahrtwind friert die Scheibe gleich wieder zu, das heißt, man muss trotzdem kratzen."

Wie befreie ich Scheibenwischer von Eis?

"Man legt einfach Pappe oder Korken zwischen Gummi und Scheibe oder klappt die Scheibenwischer ab. Gegebenenfalls befreit man die Scheibenwischer mit alten Handschuhen vom Eis, oder man spannt gleich eine Frontscheibenabdeckung auf die Scheibe und positioniert sie unter die Wischerblätter", erklärt der Experte vom ADAC. 

Hilft Essigwasser gegen zugefrorene Scheiben?

Ein FFH-Hörer hat im Internet den Tipp gefunden, dass man abends die Scheiben mit einer Mischung aus Wasser und Essig einsprühen soll. Das würde angeblich verhindern, dass sie über Nacht gefrieren. Kann das funktionieren? 

Experte Cornelius Blanke hat von diesem Trick noch nie gehört und sagt: "Wenn es nicht darauf ankommt, kann man das ruhig mal ausprobieren."

Wie kriege ich eine vereiste Tür auf?

Cornelius Blanke erklärt: "Nicht die Tür ist zugefroren, sondern das Gummi. Hier hilft ein Talkstift, mit dem das Gummi eingerieben wird. Außerdem kann man mithilfe eines Strohhalms auf das Schloss pusten, so schmelzen Schnee und Eis und man kann das Auto aufschließen. Moderne Autos verfügen alle über eine Fernbedienung für das Autoschloss oder Keyless-Go, da friert dann auch das in der Tür geschützte Schloss nicht ein. Wenn doch, dann einfach den Schlüssel erwärmen, z.B. mit einem Feuerzeug."

Darf ich den Motor warm laufen lassen?

Klare Antwort vom Experten: "Nein, denn das ist umweltschädlich und verboten. Das Geräusch von im Stand warmlaufenden Motoren mag keiner hören. Außerdem bildet sich im Leerlauf Kondenswasser, das in den Motorraum läuft, und das muss auch nicht sein."

Wie reagiere ich, wenn das Auto ins Schlingern gerät?

Wenn euer Auto auf glatter oder Schneebedeckter Fahrbahn ins Schlingern gerät, reagiert ihr am besten so: "Gegenlenken und ausrollen lassen. Versucht, den Wagen zu stabilisieren. Nicht bremsen, denn dann schießt der Wagen erst recht wohin er will und nicht soll", sagt der ADAC-Experte. 

Vorm Start die Scheinwerfer anschalten für mehr Energie?

Ein FFH-Hörer hatte gelesen, dass das mehr Strom von der Batterie liefern solle. Die klare Antwort vom Experten ist allerdins: "Nein! Bitte alle Verbraucher ausschalten beim Start des Autos. Wenn der Motor gestartet wurde und läuft, dann macht man bei dieser Witterung sowieso die Stromverbraucher wie Sitzheizung, Gebläse, Heckscheibenheizung und die Beleuchtung an, dadurch lädt dann die Lichtmaschine mit höherer Kapazität."

Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
nach oben