NachrichtenMagazin >

Click & Meet: Die neue Art Shopping im Test

Click & Meet im Test - Wie gut klappt die neue Art Shopping?

Im Einzelhandel heißt es jetzt "Click & Meet" - die nächste Stufe nach "Click & Collect" und womöglich die Vorstufe zu "Maske auf und einfach reinkommen". Wir haben zwei unserer Reporter losgeschickt, um zu checken, wie gut das neue Shopping-System im Einzelhandel funktioniert.

FFH-Reporterin Madleen Khazim hat sich einen Termin bei Chewing Gum in Kassel ausgemacht. Das geht ganz einfach über die Website des Klamotten- und Schuhladens. Für entweder 15 oder 30 Minuten kann man seinen ganz persönlichen Slot im Geschäft kostenlos buchen. Höchstens vier Kunden dürfen gleichzeitig zum Shopping kommen.

"Der Corona-Winterschlaf war ein ziemlich langer", sagt Mitarbeiter Dominik Holtz. Als die Nachricht kam, dass im hessischen Einzelhandel jetzt "Click & Meet" möglich ist, mussten er und der Rest des Teams den Laden erstmal zwei Tage lang auf Vordermann bringen und alles so vorbereiten, dass am 10. März das neue Shopping-System starten konnte.

Kunden an Terminbuchungen online gewöhnen

Aktuell seien die Terminbuchungen online jedoch noch nicht so gut angenommen, sagt er. Viel mehr sei es so, dass Kunden spontan vorbeikommen und nach Terminslots fragen würden. Eine Kaufpflicht bestehe natürlich nicht, erzählt uns Dominik Holtz. Trotzdem glaube man, dass jeder was in ihrem Sortiment finden könne. Schließlich verkauft Chewing Gum Klamotten für Männer und Frauen, Sneakers, Accessoires und Second Hand-Fashion.

Es sei super, endlich wieder Kundenkontakt haben zu können, wer allerdings lieber alleine durch den Laden schlendern möchte und keine Beratung braucht, der könne natürlich auch das machen.

"Click & Meet"-Check in Gießen

Auch in Gießen ist beim Einzelhandel wie zum Beispiel beim Schuhhaus Waldschmidt "Click & Meet" möglich. FFH-Reporter Lorenzo Rendón Valencia war vor Ort und hat mit Geschäftsführer Wallbott gesprochen. Der erzählt, dass die erste Woche noch sehr durchwachsen lief: Gerade mal drei Kunden hätten einen "Click & Meet"-Termin gebucht. Hier bekommt ihr weitere Infos zum Schuhhaus

Im Spielwarenladen J.H. Fuhr und in der Bastlerzentrale Gießen seien die "Click & Meet"-Termine zu 30 - 70 Prozent gebucht. "Für unsere Kunden ist es wie ein VIP-Einkauf, weil sie mehr Platz und die volle Aufmerksamkeit unserer Fachberater haben", sagt Geschäftsführer Dirk Lonthoff unserem Reporter. Betriebswirtschaftlich sei das Modell allerdings nicht rentabel. Trotzdem: Es sei schön, die Stammkunden mal wieder zu sehen und Kundschaft im Geschäft zu haben.

Wer einen Termin-Slot bei J.H. Fuhr buchen möchte, sendet eine Anfrage über die sozialen Netzwerke, ruft an, schickt eine WhatsApp-Nachricht oder füllt das Formular auf der Website aus -  da ist für jeden also was dabei! 

Inhalt wird geladen
nach oben