NachrichtenMagazin >

Gefährliche Virus-SMS unterwegs

„Paket wurde nicht zugestellt" - Gefährliche Virus-SMS unterwegs

Da zuckt schon mal kurz der Finger: Eine fiese Betrugsmasche nutzt unser häufiges Online-Shopping, um einen Virus auf dem Smartphone zu installieren.

„Paketzustellung Ihrer Lieferung nicht moglich. Mehr Info auf dieser Webseite“ - wer eine solche SMS erhält und sich nun fragt, welches Paket denn nicht zugestellt werden konnte, der fängt sich möglicherweise ein Virus auf seinem Smartphone ein. Eine Virus macht sich unsere zahlreichen Online-Bestellungen zu Nutze und lockt die Opfer mit SMS-Nachrichten, die scheinbar von einem Lieferdienst stammen. Drückt man dann auf den enthaltenen Link, um mehr zum vermeintlichen Paket zu erfahren, so öffnet sich eine Webseite, die versucht einen Virus auf dem Smartphone zu installieren.

Laut dem Landeskriminalamt Niedersachsen gibt es inzwischen verschiedene Varianten der gefährlichen SMS, die alle das Thema „Paketlieferung“ gemeinsam haben. Die Texte lauten etwa:

Das Paket wurde zugestellt„,
Ihr Paket kommt an, verfolgen Sie es hier„,
Um Ihre Nachricht anzuzeigen klicken Sie hier„,
Der Artikel, den Sie gekauft haben, wurde geliefert. Bitte überprüfen und akzeptieren Sie es„,
Ihr DHL Packung ist geliefert, verfolgen Sie online über: „,
Ihr Parket ist in der Warteschlange. Versand bestatigen:
Liebe/r <NAME>, Ihre Bestellung ist verschickt! Lieferung nachverfolgen:
“hallo <NAME>  ihre packung wurde geliefert klicken sie: “
„<NAME> ihr paket ..“

Hacker zielen auf Banking-Zugangsdaten

Die ersten Fälle dieser Virus-SMS sind bereits Ende Januar in Deutschland aufgetaucht - seit Ostern scheint aber eine neue Angriffswelle mit dieser Masche zu laufen. Die Hacker haben es auch auf Zugangsdaten zum Online-Banking abgesehen. Auf einigen infizierten Telefonen wurde anschließend eine Software gefunden, die in der Lage ist Zugriffsdaten aus Banking-Apps und Einmal-Passwörter abzufangen, die dann zu Angriffen auf das Konto missbraucht werden können.

Link in der SMS auf keinen Fall anklicken

Wer eine solche oder ähnliche SMS erhält, sollte diese möglichst direkt löschen und auf keinen Fall auf den enthaltenen Link klicken. Falls dies bereits geschehen ist, sollte das Smartphone sofort in den Flugmodus versetzt werden, um zu verhindern, dass sich das Virus vom eigenen Smartphone weiter verbreitet.

Danach ist die sicherste Variante das Telefon auf Werkseinstellungen zurück zu setzen. Wie genau dies funktioniert, unterscheidet sich von Hersteller zu Hersteller. Achtung: Dabei werden alle Daten gelöscht, also unbedingt vorher eine Sicherungskopie der persönlichen Dateien anlegen.

Außerdem sollte man sämtliche Passwörter ändern, die in Apps auf dem Smartphone gespeichert waren oder ins Smartphone eingegeben wurden und in den nächsten Tagen einen Blick auf verdächtige Kontobewegungen haben.

Marc Adler

Autor
Marc Adler

nach oben