NachrichtenMagazin >

Was war euer Schulabschluss-Motto?

Eure Abschluss-Mottos - Schöne Erinnerung oder doch peinlich?

© Felix Kästle/dpa

Ein Kapuzenpulli mit der Aufschrift „Corona hAbi - Zuhause geblieben, trotzdem bekommen.“ hängt über dem Stuhl einer Schülerin, die in einer Sporthalle vor den Abi-Prüfungsaufgaben sitzt.

Diese Woche geht es wieder los. Dann zeigt sich, ob sich das stundenlange Lernen, die Verzweiflung und die letzten Jahre Schule ausgezahlt haben: Die Abiturprüfungen stehen in Hessen vor der Tür. Schon letztes Jahr waren die Prüfungen durch Corona etwas anders. Was allerdings gleich geblieben ist, sind die lustigen bis skurrilen Abi-Mottos. Wir wollten von euch wissen: Was war euer Schulabschluss-Motto? 

Weniger Zeit in der Schule während der Abivorbereitung, strenge Hygiene-Maßnahmen und auch der Abiball musste leider ausfallen: Gerade deshalb standen in vielen Jahrgängen auch die Abi-Mottos unter dem Motto „Corona“. „Mit Abstand die Besten“ oder „Die Schule war öfter dicht als wir“ sind wohl zwei der beliebtesten Sprüche. Das haben wir zum Anlass genommen und euch auf Facebook gefragt, unter welchem Motto ihr euren Schulabschluss gemacht habt. 

Musikalisch ging es bei FFH-Hörerin Luisa im ABIkantenstadel zu. Hier wurde 13 Jahre lang die gleiche Leier gespielt, bevor man dann endlich das Abitur in den Händen hielt. Auch Hörerin Inez hatte mit ihrem Summer of 96 ein eher musikalisches Motto, in Anlehnung an den Song von Bryan Adams' „Summer of 69“. Zurückblickend würde sie heute bestimmt sagen: Those were the best days of my Life.

Oft nicht ganz jugendfrei

Es gab aber auch schon Jahrgänge, die die Abschlussprüfungen viiiieeeeeel entspannter angegangen sind. Ob das auf gewisse illegale grüne Substanzen zurückzuführen ist? Könnte man fast meinen, wenn man die jeweiligen Abimottos liest. Bei FFH-Hörerin Isabelle hieß es „CannABIs- wir haben es durchgezogen“. Auch bei Hörerin Verena „Hat alles mit einer Tüte angefangen“. Ihrem Abi-Logo nach zu urteilen, endete es auch mit einer. Ob das von der Schulleitung so gerne gesehen wurde? FFH-Hörerin Jaqueline hingegen war nach zehn Jahren Stoff immer noch nicht dicht. Ob da wohl jetzt der Lernstoff gemeint ist, oder doch vielleicht etwas anderes?! Hmmm...

Nicht ganz jugendfrei war auch FFH-Hörerin Diana mit ihrem Abschlussmotto unterwegs. Sie hatte an einer Mädchenschule im Jahr 2001 ganz nach dem Motto „Abigasmus“ den Höhepunkt nach 13 langen Jahren erreicht. Manche schaffen es eben nie, lautete der zweite Teil des Mottos. Hoffen wir mal, dass es für den ein oder anderen in der Liebe besser läuft als in der Schule. Den Sprung aus dem Rotstift-Millieu hat FFH-Hörerin Raisa 2011 geschafft. Den berüchtigten Sumpf voller roter Linie, Striche und zwielichtiger Gestalten hat sie mittlerweile hinter sich gelassen.

© dpa

Schulzeit und Erfahrungen stehen im Vordergrund

Doch nicht alle Mottos müssen besonders anrüchig sein, bei vielen geht es einfach auch nur um die Schulzeit und die gesammelten Erfahrungen. Bei FFH-Hörer Holger waren die Fünf Punkte die Note 1 des kleinen Mannes, Hörerin Martina war lieber "Heimlich schlau, als unheimlich doof" und bei Hörerin Steffi hieß es: Wissen ist Macht, nichts wissen macht aber auch nichts!

Der Abschlussjahrgang von FFH-Hörerin Alena wurde wegen Mordes gesucht, da er "über zehn Jahre hinweg nur die Zeit totgeschlagen hat".

FFH-Hörerin Marie bekam ihren Abschluss „Frisch vom (F)Ass“, Ass in dem Fall die Kurzform für Albert Schweitzer Schule. Noch passender ist da, dass die Abschlussklassen wegen Bauarbeiten im Büro der gegenüberliegenden Brauerei Unterricht hatten.

Nicht jeder war glücklich

Nicht alle FFH-Hörer waren jedoch mit ihren Mottos so glücklich, viele hatten damals auch einfach noch keine Mottos. FFH-Hörerin Nadine schon: „Abivederci Professore“ wurde allerdings nur gewählt, weil so lange abgestimmt worden sei, bis nur noch die Schüler im Raum waren, die das Motto gut fanden. Der Rest habe davor kopfschüttelnd das Zimmer verlassen, Nadine eingeschlossen, schreibt sie. „Auch Stars müssen einmal gehen“, war FFH-Hörerin Melli schon 2012 peinlich und auch Hörer Chris war mit „Chillerei vorbei“ nicht wirklich zufrieden.

Doch auch wenn die Abschluss-Mottos vielleicht nicht genau ihren Vorstellungen entsprochen haben, schauen sie sicherlich noch gerne und sehnsüchtig auf die Zeit zurück. Jetzt sind wir erstmal gespannt auf die neuen Mottos der diesjährigen Absolventen. Wir wünschen allen, die dieses Jahr unter diesen schwierigen Bedingungen eine Abschlussprüfung schreiben viel Glück und viel Erfolg!

Und was war euer Schulabschluss-Motto? Schickt uns eine Sprachnachricht an die 069 - 19 72 5! 

Mochtest du dein Abschlussmotto?

Witzig, kreativ oder einfach nur stumpf: Abschlussmottos gehören zum Ende der Schullaufbahn einfach dazu. Aber warst du Fan vom Abschlussmotto deines Jahrgangs? Stimme ab! 

Ja, unser Motto war super!

Ja, unser Motto war super!

Nein, ich fand unser Motto furchtbar!

Nein, ich fand unser Motto furchtbar!

Wir hatten gar kein Abschlussmotto

Wir hatten gar kein Abschlussmotto

nach oben