NachrichtenMagazin >

Was ist bei Kindernamen erlaubt?

Gehen Atomfried oder Rasputin? - Was ist bei Kinder-Namen erlaubt?

In Deutschland gibt es eine Pflicht, einen Vor- und Nachnamen zu tragen, um Personen von einander unterscheiden zu können. Daher handelt es sich in dieser Kombination um den sogenannten Zwangsnamen. Der Vorname muss dabei innerhalb von vier Wochen nach Geburt beim Standesamt beantragt werden. Vielen jungen Eltern bereit aber gerade die Wahl des Vornamens schlaflose Nächte: Lieber klassisch oder soll das Kleine einen kreativen und individuellen Namen tragen? Vieles ist möglich, aber es gibt auch Grenzen bei der Namenssuche. 

Das sind die Regeln

Der gewünschte Vorname muss eindeutig als Vorname erkennbar sein. So wurde zum Beispiel der Vorname "Frieden Mit Gott Allein Durch Jesus Christus" nicht von den Ämtern akzeptiert. Obwohl er ein fester Bestandteil der Deutschen Religion und Kultur ist, würde er nicht eindeutig als Vorname identifizierbar sein.  

Name darf nicht lächerlich machen

Außerdem müssen Vornamen eindeutig weiblich oder männlich sein. Auch sollten es keine Fantasienamen sein, sondern in Deutschland eine gewisse Tradition haben. Wichtig ist den Ämtern zudem, dass Namensträger*innen durch den Namen nicht der Lächerlichkeit preisgegeben werden können und, dass Ortsnamen, Markennamen oder Titel nicht missbraucht werden.

So wurden "Waldmeister", "Judas" oder "Popo" in der Vergangenheit abgelehnt. Die Vornamen "Pepsi" oder "Fanta" gibt es widerum, aber als Markenname können die Vornamen nicht eingetragen werden. Auch wurden bereits Chanel, Frangi-Pany, Ikea, Matt-Eagle, Pebbles, Rapunzel und Schokominza zugelassen. Und irgendwo rennt auch ein kleiner Winnetou rum.

Diese Namen sind in Deutschland abgelehnt worden

In der Vergangenheit haben bereits viele kreative Eltern versucht, ihren Kleinsten ein wenig Individualität mit auf den Weg zu geben. Mit zweifelhaften Methoden. Diese Vornamen waren den Ämtern nämlich alles andere als geheuer und wurden daher abgelehnt:

Atomfried, Bierstübl, Blitz, Crazy Horse, Gucci, Holunder, Joghurt, Kirsche, Liebknecht, McDonald, Nelkenheini, Puppe, Rumpelstilzchen, Satan, Tomtom, Verleihnix, Waldmeister, Whisky und natürlich Woodstock.

Eure Meinung ist gefragt

Lieber einen traditionellen oder einen kreativen Vornamen fürs Kind?

Lieber klassisch

Lieber klassisch

Es darf ruhig kreativer sein

Es darf ruhig kreativer sein

Desto abgefahrener, desto besser

Desto abgefahrener, desto besser

Der Name muss einfach passen

Der Name muss einfach passen

nach oben