NachrichtenMagazin >

Hat WhatsApp heimlich Einstellungen geändert

Einladung in Gruppen - Ändert WhatsApp heimlich Einstellungen?

Die derzeit häufig weitergeleitete Nachricht klingt bedrohlich und hinterhältig: Angeblich hat WhatsApp mit dem viel diskutierten Update der Nutzungsbedingungen auch heimlich eine wichtige Einstellung geändert, die jetzt Spam und Betrug Tür und Tor öffnet. Die Wahrheit ist deutlich weniger dramatisch, die wichtige Einstellung aber trotzdem einen Blick wert.

Ein sich derzeit verbreitender Kettenbrief irritiert viele WhatsApp-Nutzer. Darin wird behauptet, WhatsApp habe letzte Nacht seine Einstellungen "upgedated ohne die Nutzer zu informieren". Dies würde bedeuten, dass "deine Inhalte angegriffen oder zugespamt werden" könnten, heißt es in etwas holprigem Deutsch weiter. Dabei geht es konkret um die Frage, wer jemanden in Gruppen einladen kann. Und tatsächlich - wer den Anweisungen in der Nachricht folgt, der stellt möglicherweise fest, dass WhatsApp es jedem erlaubt ihn in Gruppen einzuladen.

Jeder kann standardmäßig Nutzer zu Gruppen hinzufügen

Die fragliche Einstellung versteckt sich unter Account -> Datenschutz -> Gruppen. Damit können Nutzer entscheiden, ob andere sie einfach in Gruppen hinzufügen dürfen oder ob dies nur den eigenen Freunden erlaubt wird. Dies soll WhatsApp nun heimlich jedem erlaubt haben.

Dieser Kettenbrief kursiert zur Zeit bei WhatsApp

Doch auch wenn viele dem Messenger-Dienst inzwischen solche Aktionen zutrauen, so konnten wir bisher keine Beweise dafür finden, dass WhatsApp hier tatsächlich böswillig gehandelt hat. Die fragliche Option hat WhatsApp erst vor etwas mehr als einem Jahr eingeführt - und sie damals standardmäßig bei allen auf "Jeder" gesetzt, damit zum Beispiel jeder problemlos in die Gruppe vom Sportverein oder eine Elterngruppe hinzugefügt werden kann.

Da die Option tief im Menu versteckt ist, dürften die meisten Nutzer sie bisher nicht angepasst haben, so dass sie schon immer auf "Jeder" steht und der Kettenbrief dadurch passend wirkt. Uns ist kein Fall bekannt, indem sich diese Einstellung nachträglich wieder geändert hätte. Im Gegenteil: Auf mehreren Testhandys sind die Optionen unverändert geblieben!

Keine Verschwörung, aber trotzdem wichtiger Hinweis

Allerdings ist ein Blick auf die Gruppen-Einstellungen trotzdem eine gute Sache. Denn tatsächlich erlaubt es die Standardeinstellung von WhatsApp, dass Fremde Menschen einen beliebig zu Gruppen hinzufügen können und dort dann Werbung verbreiten können. Zusätzliches Problem dabei: Jeder andere der vom Spamer in die selbe Gruppe eingeladen wird, kann alle Telefonnummer sehen und speichern. Allerdings wird diese Möglichkeit bisher nicht im großen Maßstab ausgenutzt.

Wer sich damit trotzdem unwohl fühlt, der hat die Option dies auf "Meine Kontakte" umzustellen. Dann können nur noch Personen, die man im eigenen Telefonbuch hat, einen in Gruppen hinzufügen. Alle anderen bekommen lediglich die Möglichkeit eine Anfrage zu schicken, man wird aber nicht automatisch hinzugefügt. Allerdings Vorsicht: Dies gilt dann auch Beispielsweise für Trainingsgruppen vom Sportverein, Elterngruppen und ähnliche, zu denen man dann nicht mehr direkt hinzugefügt werden kann, wenn man den Gruppen-Ersteller nicht im eigenen Telefonbuch hat.

Der komplette Text des Kettenbriefs

Falls es noch nicht bekannt ist:
WhatsApp hat letzte Nacht seine Einstellungen upgedated (wenn man die App aktualisiert hat) ohne die Nutzer zu informieren!
Es hat seine Gruppeneinstellungen verändert und hat dich zu „jeder“ hinzugefügt.
Das bedeutet, dass jeder WhatsApp Nutzer -  auch wenn du ihn nicht kennst - dich ohne dein Wissen und ohne deine Zustimmung zu jeder beliebigen Gruppe hinzufügen kann.
Das bedeutet deine Inhalte können angegriffen oder zugespamt werden.
Du kannst diese Veränderung zurücksetzen so wie sie vorher war und so, dass nur deine Kontakte dich zu Gruppeb hinzufügen können – keine fremden Personen:

1. geh zu WhatsApp
2. geh unten rechts auf Einstellungen
3.  geh auf Account
4. geh auf Datenschutz
5. geh auf Gruppen
6. ändere diese Einstellung von „jeder“ auf „meine Kontakte“

Marc Adler

Autor
Marc Adler

nach oben