Nachrichten > Top-Meldungen, Magazin >

Sommer 2021: Noch mehr Wasser

FFH-Wettermann Dr. Martin Gudd - Sommer 2021: Noch mehr Wasser

Regen, Regen, noch mehr Regen

Lasst uns - wieder mal - über den Regen reden. Der war in den letzten Wochen zwar immer wieder schon ein Thema. Aber was da jetzt auf uns zukommt, gehört mit zum Nassesten, was dieser Sommer zu bieten hat. Da es sich aber jetzt nicht nur um ein einziges Dauerregengebiet handelt, sondern um viele kleine, aber deftige Regenregionen, schauen wir uns die ganze Geschichte mal ein wenig näher an:

Das FFH-Regenradar und das aktuelle Hessenwetter

Heute am Dienstag

Seit den Nachtstunden haben sich die dicken Wolken von Tief "Bernd" hier in Hessen breitgemacht. "Bernd" ist das Schlechtwettertief, das unser Wetter jetzt bestimmt und vielen von uns die Sommerlaune verdirbt. Denn es fällt hin und wieder Regen, wobei der "Dauer"-Regenschwerpunkt heute eher im Süden und Westen von Hessen zu finden ist. Dort kommt die Sonne kaum zum Vorschein, und unter den Regenwolken bleibt die Temperatur bei nur so 18 bis 22 Grad hängen.

Je weiter es allerdings nach Osten und Norden geht, umso wärmer wird die Luft. Die Spitzenwerte liegen bei 26 Grad im Werraland und weiter Richtung Thüringen. Denn dort kommt zwischenzeitlich auch mal etwas die Sonne hervor. Doch Achtung: Die Wärme und die Sonnenstrahlen dort sind trügerisch! Denn die warme Luft ist sehr feucht, und so kommen hier nachmittags und vor allem abends auch örtlich sehr starke Regengüsse und Gewitter hinzu.

Diese Gewitter entwickeln sich über Bayern und ziehen von dort aus nordwärts Richtung Ost- und Nordhessen. Dort findet sich später also unser "Schauer"-Regenschwerpunkt des heutigen Tages! In Rhön, Fuldaer Land, im Kreis Hersfeld-Rotenburg sowie im Werraland und natürlich auch inThüringen kann es örtlich heftig schütten, blitzen und donnern.

Der regnerische Mittwoch

In der Nacht haben die Schauer in den meisten Regionen von Hessen mal kurz Pause gemacht. Aber wirklich nur kurz. Denn beispielsweise im benachbarten Thüringen regnete es auch in der Nacht sehr heftig weiter. Hier hatten sich sich neue, aus Bayern hochgezogene Gewitter zusammengeballt, und örtlich war der Regen dort sehr stark. Auch in Nordhessen kam es in den Nachtstunden zu einzelnen Gewitterschauern.

Neue Regengebiete erreichen uns dann wieder am Mittwoch selbst. Dann beginnt Runde 2 in Sachen Regen! Allerdings dürfte der - nach dem neuesten Stand - für die meisten in Hessen nicht so stark ausfallen wie ursprünglich befürchtet. Es muss zwar hin und wieder mit Regen und vereinzelt auch mit Gewittern gerechnet werden, aber so richtig ballen sich die Regen- und Gewitterwolken wohl knapp "neben" Hessen zusammen, und zwar hauptsächlich in NRW und Rheinland-Pfalz. Daher erwarten wir - auf Hessen bezogen - die größten Regenmengen im Westen und im Norden von Hessen, vor allem eben in den grenznahen Regionen. Hier dürfte bis zum Abend einiges an Wasser vom Himmel kommen! In den anderen Regionen jedoch und vor allem im Süden ist der Regen nur ab und an unterwegs, es bleibt zeitweilig trocken - und mit viel Glück kommt spät am Nachmittag auch noch die Sonne schüchtern zum Vorschein. Dazu gibt es nur so 16 bis höchstens 21/22 Grad.

Ab Donnerstag langsam besser

So langsam verzieht sich unser Schlechtwettertief, und zwar wieder nach Süden. In diese Richtung verziehen sich dann auch die dicksten Regengüsse und Gewitter. Dann kommt so langsam wieder die Sonne hervor, am meisten in Mittel- und Nordhessen. Dort werden es auch wieder so bis zu 23 Grad.

In Südhessen sowie in den benachbarten Regionen von Rheinland-Pfalz,Baden-Württemberg und Bayern halten sich noch einige dicke viele Wolken, und es muss im Tagesverlauf auch wieder mit einigen Schauern und Gewittern gerechnet werden.Die können punktuell auch nochmal ziemlich deftig ausfallen.

Am Freitag sind mittendrin zwar noch einzelne Schauer (mit Blitz und Donner) dabei, doch zum Wochenende hin werden die Schauer noch etwas seltener, und so setzen sich tendenziell wieder Sonne und Wärme durch und damit gibt es wieder mehr Sommerwetter. Dann dürfte dieses Regentief auch endgültig Geschichte sein.

Das FFH-Regenradar und das aktuelle Hessenwetter

nach oben