NachrichtenMagazin >

Online-Wahl-Tools: Das gibt's außer dem Wahl-O-Mat

Online-Wahl-Tools - Das gibt's außer dem Wahl-O-Mat

© dpa

Wer sich noch nicht sicher ist, welcher Partei er bei der Bundestagswahl 2021 seine Stimme geben soll, der macht oft den Wahl-Check im Internet. Praktisch, denn keiner hat so viel Zeit, sich sämtliche Wahlprogramme der Parteien durchzulesen. Die bekannteste Plattform dafür ist der Wahl-O-Mat. Aber es gibt noch viele andere Tools, mit denen ihr herausfinden könnt, welche Parteien eure Standpunkte teilen. Hier stellen wir sie euch vor. 

WahlSwiper 

Die Funktionsweise kennt man zum Beispiel von Tinder: Beim WahlSwiper wischt man Aussagen nach rechts (ja) oder nach links (nein). Ein Super-Like gibt's allerdings nicht. Aber dafür ein "Frage doppelt gewichten", wenn euch ein Thema besonders wichtig ist. Im Unterschied zu anderen Online-Wahl-Tools gibt's hier kein "neutral" oder "vielleicht". Allerdings: Wer absolut nicht "ja" oder "nein" zu einer Frage sagen kann, der kann sie auch überspringen. 39 zur Wahl zugelassene Parteien wurden angefragt, 36 davon haben Thesen beantwortet. 

Hier könnt ihr den WahlSwiper ausprobieren

Sozial-O-Mat

Der Sozial-O-Mat ist das Wahl-Check-Tool der Diakonie. Zu ihren Positionen befragt wurden nur die sieben Parteien, die derzeit im Deutschen Bundestag sitzen. Den Parteien wurden lediglich Fragen aus den Bereichen Arbeit, Gesundheit, Familie und Kinder und Migration gestellt, weil die Diakonie hauptsächlich mit diesen Feldern in Verbindung gebracht wird. 

Hier könnt ihr den Sozial-O-Mat ausprobieren

© Hella Wittenberg

Wahltraut

Das Wahl-Check-Tool Wahltraut legt den Fokus auf feministische und gleichstellungspolitische Themen. Fünf Parteien haben Position bezogen. Und zwar die SPD, Bündnis 90/Die Grünen, CDU/CSU, die FDP und Die Linke. Nicht dabei sind die Ansichten zu den vorgegebenen Thesen der AfD. Die Partei habe die Wahlprüfsteine zwar übersendet bekommen, jedoch keine Antwort geschickt, heißt es auf der Website. Man kann zwischen "stimme zu", "stimme nicht zu" und "neutral" wählen. Auch eine doppelte Gewichtung jeder These kann man anklicken. 

Hier könnt ihr Wahltraut ausprobieren

Klimawahlcheck

Speziell zu ihrer Haltung bezüglich des Themas Klima wurden die fünf großen Parteien in Deutschland befragt. Die AfD wurde bewusst nicht mit einbezogen, weil die Partei den Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung ablehnt, aus dem Pariser Klimaabkommen aussteigen möchte und einen menschgemachten Klimawandel nicht anerkennt. In verschiedenen Themengebieten hat man zu jeder Frage beim Klimawahlcheck fünf bunte Punkte, die komplette Zustimmung, komplette Ablehnung, Zustimmung, Ablehnung und "teilweise" symbolisieren. Im Anschluss sieht man, welche Farbe die Parteien angegeben haben und welche man selbst gewählt hat. 

Hier könnt ihr den Klimawahlcheck machen

DeinWal

Beim Online-Wahl-Check-Tool DeinWal geht's um Kategorien und Thesen, zu denen die Parteien in der Vergangenheit schon abgestimmt haben. Anders als bei anderen Wahl-Checkern zählt also nicht, wie Parteien abstimmen würden, sondern wie sie es bereits getan haben. Man entscheidet mit Klick auf den "Daumen hoch"- oder "Daumen runter"-Knopf. Es geht hier um Fragen aus den Bereichen "Wirtschaft und Finanzen", "Internationales", "Gesellschaft" und "Natur und Umwelt". 

Hier könnt ihr DeinWal ausprobieren

Wahl-Kompass

Beim Wahl-Kompass werden einem 30 Thesen und jeweils fünf Antwortmöglichkeiten plus ein Feld "keine Meinung", das gleichzusetzen ist mit "überspringen", angeboten. Am Ende kann man verschiedene Themengebiete ein- oder ausblenden, um die Positionen der Parteien und das eigene Ergebnis in einem Grafen veranschaulicht zu bekommen. 

Inhalt wird geladen
nach oben