NachrichtenMagazin >

Angela-Merkel-Fan-Artikel

Merchandise für Politik-Fans - Coole Fan-Artikel zu Angela Merkel

Der Geschäftsführer der Teddy-Fabrik Hermann, Martin Hermann, hält einen Merkel-Teddy in den Händen. Die Teddy-Fabrik Hermann in Coburg hat Stoffbären im Sortiment, die an König Ludwig, Barack Obama oder die Königin des Vereinigten Königreichs erinnern 

Es gibt Merchandise für Bands, Künstler, Filmhelden oder Comicfans: Fan-Artikel für Politiker und Politikerinnen sind noch Neuland. Wer jedoch sucht, wird fündig. Auch zu Ex-Kanzlerin Angela Merkel gibt es ein paar nette Artikel, welche die 16-jährige Amtszeit der gebürtigen Hamburgerin in allen Ehren halten... Und uns auch ein wenig zum Schmunzeln bringen.

Merkel-Bärchen, "Angie"-Marzipan und ein kräftiger Schluck "Mutti": Es gibt einfach nichts, was es nicht gibt. Auch im Falle der Ex-Kanzlerin...

In Bildern: Fan-Artikel für die Ex-Kanzlerin

Inhalt wird geladen

FFH sagt "Tschüss"

Inhalt wird geladen

Deine Meinung ist gefragt

Würdest Du Fanartikel von "Angie" kaufen?

Klar!

Klar!

Niemals

Niemals

Ich besitzte bereits Merkel-Merch

Ich besitzte bereits Merkel-Merch

Ich finde Fan-Artikel generell doof

Ich finde Fan-Artikel generell doof

Was plant Angela Merkel im Ruhestand?

Der Regierungsstress wird abnehmen und für die Ex-Kanzlerin wird der Alltag deutlich ruhiger und entspannter werden. Das erste Mal seit knapp 16 Jahren kann sich die Kanzlerin zuhause zurück lehnen und die Politik "sich selbst überlassen". Da stellt sich natürlich die Frage: Was macht man, wenn man auf ein Mal so viel mehr Zeit hat?

Rausfinden, was sie interessiert

Bei der Verleihung ihrer Ehrendoktor-Würde an der John-Hopkins-Universität erklärte sie, dass sie eine ausgedehnte Pause machen und darüber nachdenken werde, was sie eigentlich interessiert.

Außerdem möchte sie lesen, bis ihr die Augen zufallen, weil sie müde ist und dann ein bisschen schlafen. Aber die Politikerin machte auch klar, dass sie nicht gleich die nächste Einladung annehmen wird, weil sie Angst hat, nichts zu tun zu haben. Das Treffen von Entscheidungen würde sie nämlich gar nicht vermissen, so die scheidende Regierungschefin. 

Es klingt so, als freue sich die Kanzlerin auf ein paar Ruhephasen im trauten Heim, von denen sie in den vergangenen 16 Jahren wohl nicht so viele hatte.

Mehr zum Thema

Inhalt wird geladen
nach oben