NachrichtenMagazin >

Wünsche an Christkind & Co schicken

Ein Brief nach Engelskirchen - Wünsche an Christkind & Co schicken

Ähnlich wie der Weihnachtsmann, verteilt das Christkind jedes Jahr an Weihnachten in der Nacht zum 25. Dezember Geschenke an die Menschen. Für Kinder ist die Vorweihnachtszeit besonders aufregend, denn was kann es Spannenderes für sie geben, als einen Brief an den Weihnachtsmann oder dem Christkind zu schreiben und eine persönliche Antwort zu bekommen? Bei der Deutschen Post empfangen das Christkind und seine fleißigen Helfer daher auch dieses Jahr wieder viele Weihnachtsbriefe, die gelesen und natürlich auch beantwortet werden. 

Bereits seit vielen Jahren unterstützt die Deutsche Post sieben Weihnachtspostfilialen, die über ganz Deutschland verteilt sind. Die himmlische Christkindpostfiliale in Engelskirchen ist eine davon.

Die Entstehung der Christkindpostfiliale Engelskirchen

Alles begann damit, dass im Jahr 1985 die ersten Briefe „An das Christkind bei den Engeln“ adressiert waren. Schnell war den Mitarbeitern der Post klar, dass es eine praktische Lösung braucht, um die kleinen Absender nicht zu enttäuschen. Also nahmen sich die Mitarbeiter in der damaligen Postfiliale in Engelskirchen der Weihnachtsbriefe an - und so entstand die Christkindpostfiliale Engelskirchen.

Im Interview mit FFH erzählt uns Britta Töllner, Pressespecherin der Christkindpostfiliale Engelskirchen, dass aus dem Beantworten einzelner Briefe im Laufe der Jahre viele Sendungen mehr geworden sind.

Jährlich werden 130.000 Briefe an das Christkind gesendet

Zum Nachhören: Britta Töllner vom Christkind-Postamt über die jährliche Anzahl der Wunschbriefe

"[...] Und alle wollen natürlich auch beantwortet werden", erzählt sie.

Jedes Jahr trudeln hier in Engelskirchen in der himmlischen Postfiliale rund

ein Hundert, dreißig Tausend Wunschzettel von Kindern aus mehr als fünfzig verschiedenen Ländern ein. Und alle wollen natürlich auch beantwortet werden.

© HIT RADIO FFH

Eine Mitarbeiterin in der Christkindpostfiliale Engelskirchen liest einen Kinderwunschzetttel.

Ob China, Japan, Taiwan, Chile, Brasilien oder Togo - das Christkind bekommt jährlich aus über 50 verschiedenen Ländern Wünsche zugeschickt. Dabei sind es in Spitzenzeiten mehr als 12.000 Briefe täglich. Damit ist die Christkindpostfiliale Engelskirchen die beliebteste Christkind-Adresse in Deutschland

Doch wie schafft es das Christkind, 130.000 Wunschbriefe zu beantworten? 

Alle Wunschbriefe werden mit einem weihnachtlichen Antwortbrief des Christkindes, der mit Weihnachtsbriefmarken und einem eigenen Sonderstempel versehen ist, beantwortet. "Das Christkind macht die Arbeit natürlich nicht alleine. Wir haben um die 17 himmlische Helferinnen vor Ort, die auch die Finger fliegen lassen, damit die Antwort-Post wieder in den Briefkästen der Kinder landet vor Weihnachten", verrät uns Britta Töllner.

Fragen an das Christkind 

Kinder sind neugierig, aber wenn man dem Christkind schon mal persönlich schreiben kann, dann will man es natürlich genau wissen. Im Interview erzählt Britta Töllner: "Die Kinder löchern das Christkind natürlich auch mit vielen neugierigen Fragen: Wie kommst du in verschlossene Häuser? Wie läuft die Produktion? Hat das Christkind Lieferschwierigkeiten?". 

Letzteres ist seit Beginn der Corona-Pandemie eine berechtigte Frage, denn tatsächlich kann es aufgrund der pandemischen Lage zu Lieferverzögerungen kommen. Darum bittet die Deutsche Post um eine früh- bzw. rechtzeitige Abgabe der Wunschpost (circa 3-7 Tage vor Heiligabend).

Ein Briefkasten für die Briefe an das Christkind steht vor dem Weihnachtspostamt in Himmelpforten

Weihnachtsbrief versenden

Wegen der Corona-Pandemie ist auch der Besuch des Christkindes ist in diesem Jahr nicht möglich. Doch wer auch einen Brief vom Christkind erhalten möchte, schreibt an das Christkind in Engelskirchen, Himmelpforten oder Himmelstadt:

An das Christkind
51777 Engelskirchen 

An das Christkind
21709 Himmelpforten

An das Christkind
97267 Himmelstadt

Ganz wichtig: Bitte den Absender nicht vergessen. Damit die Briefe rechtzeitig zum Fest beantwortet werden können, sollten die Briefe an das Christkind zudem spätestens 3 Tage vor Heiligabend in Engelskirchen (bzw. 10 Tage vorher in Himmelpforten und 7 Tage vorher in Himmelstadt) eingehen.

Mehr zum Thema

Inhalt wird geladen
nach oben