NachrichtenMagazin >

Tschüss Einhorn, Hallo Alpaka! Das neue Trend-Tier

Alpakas im Odenwald - Zu Besuch bei Alpaka-Papa Willi Keil

© FFH

Diese lustigen Ponyfrisuren und die großen Augen: Sind Alpakas nicht zum Verlieben? 

Zuerst kamen die French Bulldogs, die plötzlich jeder haben wollte. Dann galten Faultier und Pandabär plötzlich als Trend-Tier Nummer eins und dann sprang ein funkelndes Einhorn vom Regenbogen und auf einmal war der Unicorn-Hype geboren. Jetzt gibt’s ein neues Trend-Tier. Und das ist das süßeste überhaupt: Alpaka! Alpakas leben auch bei uns in Hessen. Wir haben Alpaka-Papa Willi Keil in Reichelsheim im Odenwald besucht.

Über 30 Alpakas leben mittlerweile auf der Alpaka-Farm von Ilse und Willi Keil im Odenwald. Angefangen hat das Paar 2007 mit drei trächtigen Alpaka-Stuten, mittlerweile läuft die Zucht sehr gut. Ein Streichelzoo ist der Alpaka-Hof in Reichelsheim nicht. Aber Interessenten können gerne vorbeischauen und die Tiere aus nächster Nähe erleben und sich über sie informieren, sagt Willi Keil.

Alpakas im Odenwald: sind die nicht süß?

© FFH

Awwwww, Alpaka-Liebe! Diese fluffigen Tiere mit den großen Augen leben auf dem Alpaka-Hof von Ilse und Willi Keil. 

Bettdecken aus Alpaka-Flies

Die Keils haben sich drauf spezialisiert, den Alpaka-Flies in Bettdecken zu verarbeiten, denn: "Die Wollfaser vom Alpaka ist innen hohl und gibt dadurch eine gute Wärmedämmung ab. Mit Alpaka-Flies gefüllte Bettdecken wirken temperaturausgleichend", sagt Willi Keil im FFH-Interview.

So vielseitig sind Alpakas

Aber warum wurden Alpakas plötzlich zum Trend-Tier? Schließlich leben 80 Prozent der Alpaka-Bevölkerung im fernen Peru. Das liegt wohl daran, dass Alpakas nicht nur unfassbar flauschig sind, sondern auch ein sanftes Wesen haben, unkompliziert sind und sich zum Beispiel auch super auf Trekkingtouren mitnehmen lassen. Außerdem werden sie in Deutschland als Therapietiere gehalten und haben eine positive Wirkung auf Borderline-Patienten, Menschen mit geistiger Behinderung oder Autisten.

Der Grund dafür? Das schöne Äußere der Alpakas und ihre Art. Und: Alpakas summen. Kein Scherz! So beruhigend hört sich das dann an:

Summende Alpakas

© youtube.com/swarbles

Wie alt werden Alpakas?

Übrigens: Alpakas werden 20-25 Jahre alt und sind Herdentiere. Wenn ihr euch also überlegt ein Alpaka zuzulegen, solltet ihr direkt an mindestens zwei oder mehr Tiere denken, die dann bei euch im Stall und auf einer großen Wiese einziehen. Alpakas sind Vegetarier und es gibt sie in über 20 verschiedenen Farben.

Alpakas sehen lustig aus, wenn sie gerade frisch geschoren wurden:

Und ihr Fell ist dick und weich. Außerdem sind Alpakas sehr schlau:

Was kostet ein Alpaka? 

Wer jetzt noch nach dem Preis für so ein wunderbares Tier fragt: Der liegt beim Züchter Willi Keil aktuell zwischen 1.200 und 5.500 Euro.

Welches Tier hättest du gerne?

Ein Einhorn oder vielleicht doch einen Pandabären oder ein Alpaka?

Alpakas!

Alpakas!

%

Ein Einhorn

Ein Einhorn

%

Ein Faultier

Ein Faultier

%

Einen Pandabären

Einen Pandabären

%

Eine französische Bulldogge

Eine französische Bulldogge

%

Johanna Herdejost

Reporter:
Johanna Herdejost

blog comments powered by Disqus
nach oben