NachrichtenMagazin >

Handyfotos direkt ausdrucken - Mit Pocket-Druckern

Handyfotos direkt ausdrucken - Mit diesen Pocket-Druckern

© instagram.com/polaroid_italia

Mit Handydruckern könnt ihr überall eure Bilder direkt ausdrucken...

Handyfotos einfach per WhatsApp verschicken oder auf Instagram hochladen ist schön, aber es geht mehr. Manche machen sich die Mühe, und lassen ihre Bilder entwickeln. Manche wollen die geschossenen Fotos aber am liebsten direkt in den Händen halten. Dafür gibt's praktische Pocket-Drucker die nur ein paar hundert Gramm wiegen. Wir stellen euch drei davon vor und verraten, für wen sich die Anschaffung lohnt!

Eins vorneweg: Pocket-Drucker sind kein billiger Spaß. Wenn ihr einen portablen Drucker für eure Handyfotos wollt, müsst ihr dafür über 100 Euro hinblättern. Nicht zu vergessen die Patronen und Filme, die ihr nachkaufen müsst. Allerdings sind solche kleinen Drucker gerade für Partys und Feiern wie Hochzeiten echt praktisch. Im Vergleich zu schnöden Polaroid-Fotos können die Handyfotos nämlich vor dem Druck noch bearbeitet und verbessert werden. Das geht mit Polaroids ja bekanntlich nicht. Preislich liegen sie etwa im gleichen Segment...

Canon Selphy CP1300

© instagram.com/deeniseglitz

Der Canon Selphy CP1300 Pocket-Drucker kostet etwa 130 Euro und ist 860 Gramm schwer. Für die Handtasche ist er also nichts. Dafür bietet er die Möglichkeit, dass Collagen mit bis zu 20 Fotos von bis zu 8 Smartphones aus erstellt werden können. Der Pocket-Drucker erstellt Fotos in verschiedenen Formaten und hat eine automatische Bildoptimierung integriert. Außerdem gibt's einen USB-Anschluss und einen SD-Steckplatz, so könnt ihr auf Feiern auch Bilder von einer Digitalkamera an den Drucker senden. Eine Patrone mit Fotopapier für 36 Drucke im Postkartenformat kosten 14 Euro. Jetzt bei Amazon bestellen

Polaroid Zip

© instagram.com/meetpolaroid

Der Polaroid Zip Pocket-Drucker kostet etwa 120 Euro, ist in verschiedenen Farben erhältlich und nicht viel größer als ein Smartphone. Praktisch ist außerdem sein geringes Gewicht: Gerade mal 187 Gramm wiegt der portable Handydrucker. Der Polaroid Zip hat einen Akku und ist für alle iOS- und Android-Geräte geeignet. Ein Minuspunkt ist das recht winzige Bildformat, das der Drucker anbietet. Denn die Fotos werden alle im Format 5x7 cm gedruckt. Dafür müsst ihr später keine Druckerpatrone, sondern nur spezielles ZINK-Fotopapier kaufen. Ein Bild kostet rund 56 Cent. Jetzt bei Amazon bestellen

HP Sprocket Plus

© instagram.com/lecgriffith

Der HP Sprocket Plus Pocket-Drucker kostet etwa 150 Euro und arbeitet wie das Modell von Polaroid mit dem ZINK-Fotopapier, also ohne separate Druckerpatrone. Das Gerät ist 204 Gramm leicht und verbindet sich per Bluetooth mit den Smartphones. Witzig: Die 5,8x8,7 cm großen Fotos werden mit einer selbstklebenden Rückseite ausgedruckt und können so direkt ins Gästebuch oder Fotoalbum geklebt werden. 20 Blatt kosten rund 14 Euro. Jetzt bei Amazon bestellen

Lohnt sich die Anschaffung von Pocket-Druckern?

Alle Handydrucker liefern nicht die Qualität, die ein traditionell entwickeltes Foto liefert. Das sollte man vor dem Kauf bedenken. Pocket-Drucker sind als Party-Gag zu gebrauchen und haben im Vergleich zu Polaroids den Vorteil, dass Fotos vor dem Druck bearbeitet und verbessert werden können. Genau wie Polaroids auch verlieren die Drucke mit der Zeit an Qualität und verblassen. Wer für Hochzeiten oder andere Feiern nach einer schnellen Alternative zu Polaroids sucht, könnte im Bereich Pocket-Drucker fündig werden...

Video: Verschiedene Pocket-Drucker

© youtube.com/techworld
Johanna Herdejost

Reporter:
Johanna Herdejost

blog comments powered by Disqus
nach oben