NachrichtenMagazin >

Leckere Früchtchen: Fakten zu Kirschen

Spannende Kirschen-Fakten - Leckere Früchtchen

Klein, glänzend rot und einfach super lecker! Dir Kirsche ist ein tolles Sommerobst. Aber was genau wisst ihr über die leckeren Früchtchen?

Die deutsche Kirschensaison beginnt meist Ende Mai/Anfang Juni und geht bis in den August. Reife und leckere Kirschen haben eine pralle Form, die tiefdunkle Farbe allein ist aber kein eindeutiger Hinweis für Qualität. 

Von Süßkirschen gibt es zwei Hauptsorten. Die sogenannte "hartfleischige Knorpelkirsche" und die "weichfleischige Herzkirsche". Sie unterscheiden sich in der Farbe, hellrot und gelbrot ab Ende Mai und dunkelrot bis Schwarz Ende Juni und im Juli. Namen sind zum Beispiel "Große Prinzessin" oder die "Hedelfinger Riesenkirsche".

Sauerkirschen haben mehr Fruchtsäure als Süßkirschen, deshalb auch eher säuerliche Namen: "Weichselkirschen", "Schattenmorellen" oder "Glaskirschen".

Tatsächlich gibt es 500 süße Sorten und 250 Varianten der Sauerkirsche.

Fun Fact: Mon Cheri schmecken möglicherweise lecker - die "Piemont-Kirschen" sind aber Quatsch und eine Erfindung der Werbung.

Kirschen sind gesund!

Kirschen schmecken nicht nur gut, sind auch noch sehr gesund. Sie bestehen zu 85 % aus Wasser und sind damit eine relativ kalorienarme Nascherei. Kirschen enthalten viel Vitamin C aber auch viele gesunde Mineralien wie Kalzium, Magnesium, Mangan und Eisen. 

Außerdem wird den natürlichen Farbstoffen in der Kirsche (den sogenannten Anthocyanen) eine Schutzwirkung gegen Entzündungen und vorzeitiges Altern zugesprochen.

Fun Fact: Die dunklen, sehr süßen Amarenakirschen, die man vom gleichnamigen Becher aus dem Eiskaffee kennt, gehören keiner speziellen Sorte an. Das sind schwarze Süßkirschen, die man in in einen Mix aus Zuckersirup und Mandellikör einlegt.

Tipps & Tricks

  • Kirschen am besten in der Saison kaufen, sonst können sie wässrigen Geschmack haben
  • Süße Kirschen eignen sich am besten, um sie roh zu naschen, oder für Obstsalat, Eis, Gelees, Fruchtgrütze
  • Sauerkirschen begeistern roh nicht so sehr, eignen sich aber gut für Kuchen, Torten, Marmelade, Wildgerichte, Geflügel, Chutney & andere herzhafte Leckereien
  • Kirschen halten sich einige (2-3) Tage im Kühlschrank. 

Wichtig: Nicht entstielen und erst kurz vor dem Verzehr waschen, da sie sonst faulen.

Fun Fact: Mit Kirschen sollte man kein Wasser trinken? Das alte Gerücht, dass Kirschen und Wasser Bauchschmerzen verursachen, ist längste widerlegt. Bauchweh bekommt nur, wer zu viele Kirschen isst, denn wie fast jedes Obst verursachen sie in großen Mengen Blähungen.

Wundermittel Kirschen

Kirschen können tatsächlich schläfrig machen. In ihnen ist das Schlafhormon Melatonin enthalten. Heißt: Abends viel Kirschsaft trinken und ihr schlaft die heißen Sommernächte (hoffentlich) durch.

Große Schwester Rose

Da kommt man zwar nicht sofort drauf, aber ja: Die Kirsche ist botanisch mit Rosen verwandt. Schaut man sich Blüten der Kirschbäume, vor allem der japanischen Kirsche an, erkennt man die Ähnlichkeit zwischen den Gewächsen.

Kirschkerne als Wärmespeicher

Passt zwar eher in die kühleren Jahreszeiten, dennoch ein toller Recycling-Basteltipp für Selbermacher: Die Kirschkerne sammeln, mit heißem Wasser waschen und in einen Stoffsack füllen und zunähen - dann in den Ofen oder die Mikrowelle, heiß machen und Wärme genießen. Alle Tipps zum Beispiel hier.

nach oben