NachrichtenMagazin >

Was Sie noch nicht über das Atmen wussten

Ein Lungenarzt erzählt - Was Sie noch nicht über das Atmen wussten

Dr. Kai-Michael Beeh und FFH-Moderator Johannes Scherer

Wir machen es ca. 20.000 mal am Tag - meistens ohne es auch nur zu bemerken: Atmen! Der hessische Lungenfacharzt Dr. Kai-Michael Beeh hat ein Buch rund um Atmen, Husten und alles drumherum geschrieben. Und das ist viel faszinierender, als man denkt...

Haben Sie sich auch gerade geräuspert oder das Gefühl, gleich husten zu müssen? Falls ja: Sie sind nicht alleine - denn Husten ist ansteckend, erzählt Dr. Beeh im FFH-Interview. Dafür braucht es noch nicht einmal einen Auslöser im Raum, häufig reicht schon das reine Erwähnen der Wortes "Husten", damit bei vielen der Hustenreiz aufkommt. Wie wenn jemand in unserer Nähe hustet und wir daher an Husten denken. Alles ganz normal, lacht der Facharzt: "Wenn ich Vorträge über das Husten halte und die erste Folie zeige, kann ich fast darauf wetten, dass im Raum mindestens einer anfängt zu husten."

Warum husten wir in der Oper?

Generell ist Husten auch eine Art Stress abzubauen. Das ist der Grund, warum zum Beispiel in der Oper oder im Konzert so viel gehustet wird, sagt Dr. Beeh. Wir sind etwas angespannt, möglicherweise fühlt man sich beobachtet und kann sich nicht groß bewegen. Das baut Stress auf, der irgendwie raus muss. Und da wir keine andere Möglichkeit haben, reagiert der Körper mit Husten: "Im Fussballstadion sind Sie auch aufgeregt, aber da brüllt man es dann halt heraus und man bewegt sich. Das Problem ist, dass wir uns im Konzert nicht bewegen dürfen. Dann muss unser Körper mit dieser Nervosität irgendwo hin und hustet."

Eine Frage der guten Luft

Wer über Atmen und Husten spricht, der kommt ganz schnell auch beim Thema Feinstaub und Abgase an: "Ich glaube, wir müssen da die Kirche schon im Dorf lassen. Feinstaub und Umweltverschmutzung ist in Deutschland kein dramatischer Risikofaktor, also nicht so wie in anderen Ländern, wo wirklich Abertausende daran sterben. Aber trotz allem: Schlechte Luft ist auch hier gesundheitsschädlich". Das sei ähnlich, wie bei Übergewicht oder Alkoholismus - niemand fällt direkt tot um, nur weil die Luft in der Stadt schlecht ist. Aber: "wenn Sie lange Zeit schlechter Luft ausgesetzt sind, dann verkürzt sich die Lebensdauer!"

Viel kleiner ist das Problem außerhalb der großen Städte: "Die beste Luft in Hessen ist auf dem Feldberg, dann gibt es Gegenden im Odenwald und der Wetterau oder im Vogelsberg." Wer hier lebt, der lebt langfristig gesünder - für Dr. Beeh ein echter Standortfaktor, den die Orte viel deutlicher herausstellen sollten: "Der Ansatz meines Buches ist es, mal was Positives über die Lunge zu erzählen. Für solche Gemeinden, die tolle Luft haben, ist das eben auch mal ein Ansatz, zu sagen: Das ist ein Faktor für eure Gesundheit - und wenn euch das was wert ist, dann kommt ihr her.

Was Sie noch nicht über das Atmen wussten

Dr. Beeh über Feinstaub und Umweltverschmutzung

Abspielen
0:00
Was Sie noch nicht über das Atmen wussten

Dr. Beeh über Husten

Abspielen
0:00
Was Sie noch nicht über das Atmen wussten

Dr. Beeh über die Lunge

Abspielen
0:00

Das Buch

Die atemberaubende Welt der Lunge
Warum unser größtes Organ Obst mag, wir bei Konzerten husten müssen und jeder Atemzug einzigartig ist

Autor: Dr. med. Kai-Michael Beeh
288 Seiten
Heyne Verlag
Preis: 17 Euro

Jetzt bei Amazon bestellen

blog comments powered by Disqus
nach oben