Nachrichten > Mittelhessen, Magazin >

Das geheimnisvolle Riesen-Ei im hessischen Garten

Das geheimnisvolle Riesen-Ei - Wie kam das Ei in den Garten?

Da ist das Ding!
© privat

Da ist das Ding!

Ei, ei, ei - Was ist denn im mittelhessischen Burgsolms los? Wie aus dem Nichts ist in dem Städtchen im Lahn-Dill-Kreis ein Ei erschienen, das seitdem wie eine Statue im Garten von FFH-Hörerin Lisa Sinkel steht. Seine Herkunft ist völlig ungewiss.

Über Stock und Stein, durch Wind und Regen, hat sich das Riesen-Ei offenbar seinen Weg in den Sinkelschen Garten gesucht. Selbst die Hecken und Sträucher am Grundstück konnten dem Ei nichts anhaben. Das etwa 1,20 Meter hohe Ding steht wie eine Eins kerzengerade im Garten. Wie es dorthin kam, weiß keiner. Vor ein paar Tagen war es plötzlich da. Lisa Sinkel und ihre Familie können sich das Ei auf ihrem Rasen nicht erklären - und nähern sich dem Objekt nur mit Vorsicht. Wir haben da mal ein paar (nicht ganz ernstgemeinte) Vorschläge zur Ei-Herkunft.

So groß ist das Ei
© privat

So groß ist das Ei

Woher kommt das Ei?

Gut, wenige Wochen vor Ostern könnte das Ei natürlich ein Vorbote auf das Fest sein - frühzeitig abgelegt von einem übermotivierten Osterhasen, dem das Ei schlicht zu schwer wurde.

Dass es sich um ein tierisches Ei zum Ausbrüten handelt, können wir wohl ausschließen: Das Ei ist vermutlich aus Plastik. Nachwuchs-Vögel, -Krokodile oder -Schlangen gibt es also eher nicht. Ist wahrscheinlich besser so. Bei der Größe des Eis (immerhin 1,20 Meter hoch!) hätten wir den Muttertieren ohnehin nicht begegnen wollen. Es wird auch kein kleiner Baby-Saurier schlüpfen, wenn wir in der Evolutionstheorie aufgepasst haben.

Vielleicht ist das Ei natürlich auch ein besonders seltenes Exemplar aus der Welt der Pokemons. Da stehen ja Eier zum Ausbrüten an den absurdesten Orten herum, warum also nicht auch in dem mittelhessischen Städtchen? Lisa Sinkel und ihre Familie sollten sich also nicht wundern, wenn demnächst auch Pikachu, Glumanda und Co über den Rasen in Burgsolms springen.

Das Ei neben einem normalen Hühnerei
© privat

Das Ei neben einem normalen Hühnerei

Oder ist es doch das berüchtigte Ei, das einst in einem Eisblock auf der Insel Titiwu angeschwemmt und nun ins FFH-Land geweht wurde? Dann dürfte sich die Familie bald über ein Urmel als Haustier freuen. Die sind ja bekanntlich ziemlich freundliche Zeitgenossen, sprechen viel und sind für allerhand Unfug zu haben. Und mit ein bisschen Glück halten demnächst auch Jim Knopf, Lukas und Emma für einen Zwischenstopp in Hessen an. Alte Bekannte aus der Puppenkiste treffen und so.

Vielleicht ist das Ei am Ende auch gar kein Ei, sondern ein Gruß aus dem Weltall? Quasi ein U.F.EI (Unbekanntes Flug-Ei), das aus einer entfernten Galaxie im Garten der Sinkels gelandet ist und hier einen Zwischenstopp auf der Erde einlegt?

Das Einzige, was Lisa Sinkel mit Sicherheit weiß: Das Ei ist nicht das Überbleibsel vom Faschingsumzug in der Umgebung. Denn der war zu weit weg und niemand dort vermisst ein riesiges Ei.

Was hat es mit dem Ei im Garten auf sich? Wir freuen uns auf eure Vorschläge in den Kommentaren.

Das geheimnisvolle Riesen-Ei: Was steckt dahinter?

Wie aus dem Nichts ist ein 1,20 Meter hohes Ei im Garten von FFH-Hörerin Lisa Sinkel in Burgsolms aufgetaucht. Keiner weiß, woher es kommt. Doch was hat es damit auf sich?

Streich der Nachbarn

Streich der Nachbarn

56 %

Da ist ein Urmel drin!

Da ist ein Urmel drin!

20 %

Wurde von Aliens abgeworfen

Wurde von Aliens abgeworfen

9 %

Ein frühes Geschenk vom Osterhasen

Ein frühes Geschenk vom Osterhasen

15 %

Nicole Seliger

Reporter:
Nicole Seliger

nach oben