NachrichtenMagazin >

Alte Handys in den Schubladen: Wohin damit?

Alte Handys in den Schubladen - Sind die gefährlich? Wohin damit?

Habt ihr auch noch irgendwo ein altes Handy in der Schublade? Oder mehrere? Laut einer Bitcom-Umfrage schlummern 124 Millionen alte Handys in den Schubladen der Deutschen. Aber schaut ihr gelegentlich auch nach denen? Das solltet ihr tun, sonst geht es euch wie unserem FFH-Reporter Olaf Brinkmann. Ein Handy, das knapp zwei Jahre in der Schublade lag, war förmlich aufgeplatzt. Wie man alte Handys richtig entsorgt und ob alte Handys gefährlich werden können, verraten wir euch hier! 

Die Kinder von FFH-Reporter Olaf Brinkmann fanden kürzlich das alte Handy seiner Frau in einer Schublade. Aufgeplatzt. Der Akku im Iphone 4 hatte sich im Laufe der zwei Jahre in der Schublade so stark aufgebläht, dass er das eigentlich stabile Gehäuse aufgesprengt hatte. Doch wie kann es dazu kommen? Akku-Experte Dr. Axel Metz erklärte bei FFH, dass es einfach durch Alterung zu so einer extremen Aufblähung des Akkus kommen kann. Oder aber der Akku wird beschädigt, weil das Handy runterfällt. Und das ist uns allen ja schon mal passiert. 

Sind alte Handys gefährlich?

Kann so ein altes Handy, das über Jahre in irgendeiner Schublade rumliegt, gefährlich werden? Stichwort Explosion? Da sind sich die Experten uneins. Zwei Experten des Elektronikverbandes VDE in Alzenau sagten uns, dass ohne weiteres Zutun da nichts passiert. Ein anderer Akku-Experte vom Karlsruher Institut für Technologie sieht das anders. Er meinte, dass er da auf keinen Fall drauf vertrauen würde. 

Altes Handy nicht laden

Wichtig ist vor allem: Ein altes Handy keinesfalls wieder ans Stromnetz schließen! Dr. Axel Metz vom VDE in Alzenau erklärte im FFH-Interview: "Ein geschädigter oder tiefentladener Akku wird durch den Anschluss ans Stromnetz nur noch weiter geschädigt. Es könnte dann sogar zum Brand kommen." Doch was ist eigentlich ein tiefentladenes Smartphone? Wenn das alte Handy schon längere Zeit irgendwo in der Schublade liegt und es nicht mehr an geht, wenn man es mal wieder in die Hände bekommt, kann man davon ausgehen, dass der Akku tiefentladen ist. 

Und was, wenn ihr noch Daten, Fotos, Telefonnummern etc. auf einem  alten Handy habt, das sich nicht mehr anschalten lässt? Dann hilft nur eins: Ihr müsst das Gerät zum Fachmann bringen, der versuchen kann eure Daten zu retten.

Wo kann ich mein altes Handy abgeben?

Klar ist, dass ihr Smartphones und alte Handys nicht einfach im Hausmüll entsorgen dürft. Der Elektroschrott muss auf dem Wertstoffhof abgegeben werden. In allen Media Märkten könnt ihr die alten Handys ebenfalls kostenlos abgeben. Genauso geht das in sämtlichen Filialen der Telekom, bei o2 oder Vodafone. So könnt ihr sicher sein, dass euer altes Handy fachgerecht entsorgt wird. Nicht zu vergessen die wertvollen Rohstoffe, die aus den Geräten montiert und wiederverwertet werden können.

In Zahlen ausgedrückt: Würden alle eingangs erwähnten 124 Millionen alten Handys gespendet werden, würde man so zwei Tonnen Gold, 20 Tonnen Silber und 720 Tonnen Kupfer zurückgewinnen und damit die Umwelt schützen können. Denn für alles, was recyclet werden kann, müssen weniger Ressourcen angezapft werden...

Olaf Brinkmann

Reporter:
Olaf Brinkmann

blog comments powered by Disqus
nach oben