Nachrichten > Top-Meldungen, Magazin >

Martin Gudd: Noch ist der Sommer ein Mysterium

Martin Gudd: Dürresommer? - Kann man jetzt noch gar nicht sagen

© dpa

Droht der Dürresommer? FFH-Wetterexperte Martin Gudd klärt auf...

Wenn kein Regen fällt, bleibt es trocken. Eigentlich eine simple Aussage, nicht wahr? Trotzdem ist sie von zentraler Bedeutung für unsere Kolumne heute, denn es soll um den "drohenden Dürresommer 2019" gehen. So oder so ähnlich jedenfalls war es zu sehen und zu lesen, und einige von uns bekamen bei dem Gedanken an eine Wiederholung des Trockensommers 2018 schon ein flaues Gefühl. 

Was ist also dran an dieser Meldung, dass ein Dürresommer droht? Nichts. Denn zum jetzigen Zeitpunkt weiß kein Mensch, wie der Sommer wird.

In Wirklichkeit handelte es sich bei der ursprünglichen Meldung um die simple Aussage, dass es sinngemäß momentan sehr trocken ist, hauptsächlich in den östlichen Bundesländern. Und wenn das so weitergeht ohne Regen, dann könnte es einen Dürresommer geben. Weil die Bodenfeuchte vor allem im Osten Deutschlands derzeit geringer ist als vor einem Jahr, könnte in diesem Fall eine Dürre die Trockenheit von 2018 noch übertreffen. Womit wir wieder bei unserer ersten Aussage sind: Wenn kein Regen fällt, bleibt es trocken!

Falschmeldungen geistern herum

Einige machten daraus aber die Falschmeldung, dass in Deutschland auf jeden Fall ein Dürresommer droht, und diese Meldung geisterte durch viele Medien. Das klingt natürlich gleich viel dramatischer und einprägsamer als die ursprüngliche Meldung, ist aber verkehrt. Denn der Dürresommer droht ja nur, wenn es weiter trocken bleibt. Das wiederum ist aber noch gar nicht sicher.

Die nächsten Tage zeigen zwar nur vorübergehend Niederschlag und ab dem Monatswechsel wieder eher trockene (und wärmere) Witterung. Doch es wie es danach weitergeht, weiß derzeit noch kein Mensch. Es kann trocken bleiben, aber genauso gut könnten großräumige Dauerregenfälle im Laufe von Mai und Juni das großräumige Niederschlagsdefizit abbauen.

Fazit: Abwarten

Also: Es ist zu trocken. Wie es aber weitergeht, weiß derzeit niemand.

Immer das aktuelle Wetter in eurer Region findet ihr hier: Das FFH-Wetter

nach oben