Nachrichten > Top-Meldungen, Magazin >

Heißer Juni: Ultra-Hitze in Hessen

Dr. Martin Gudds Hitze-Warnung - Jetzt wird's ultra-heiß in Hessen

Der Sommer läßt seine Muskeln spielen, die Mega-Hitze hat Hessen voll im Griff! Ab Mittwoch steigen die Temperaturen auf für den Juni völlig ungewöhnliche Temperaturen und wir erreichen möglicherweise sogar neue Hitzerekorde. Im einzelnen bläst die Heißluft aus Afrika so zu uns...

Das aktuelle Hessen-Wetter im Detail

Höhepunkt: Der Mittwoch

Der einsame Höhepunkt der Hitzewelle in Hessen: Die Sonne brutzelt, und so schraubt sich die Temperatur in ungeahnte Höhen! Am Nachmittag werden es zwischen 32 und 38 Grad! Es ist nicht ausgeschlossen, dass es im Süden von Hessen bis an die 40-Grad-Marke rangeht! Wenn es so kommt wie berechnet, dürfen wir mit neuen Hitzerekorden für den Juni rechnen!

Die zweite Wochenhälfte

Die Hitze lässt ein wenig nach. Vor allem in die Nordhälfte von Hessen strömt ein wenig kühlere Luft, und dadurch wird die Temperatur unter die 30-Grad-Marke gedrückt. Im Rhein-Main-Gebiet und in Südhessen hält sich jedoch weiter die Heißluft. Es werden zwar nicht mehr die Übertemperaturen von Dienstag und Mittwoch erreicht, doch die Höchstwerte erreichen immer noch stolze 31/32 Grad. Weil die Luft dabei sehr trocken ist, geht die leichte Abkühlung fast völlig ohne Wolken und Regen vor sich, sondern lediglich mit ein bisschen Wind. Auch am Freitag ist es sonnig mit Werten bis zu 30 Grad, bevor es am Wochenende erneut heißer wird: Dann sind wieder Spitzenwerte bis zu 35 Grad zu erwarten - oder sogar wieder mehr. Vor allem der Sonntag verspricht wieder, knallig heiß zu werden.

Das aktuelle Hessen-Wetter im Detail

Die Hitze in Hessen

Die kommende Hitze ist für Hessen umso ungewöhnlicher, wenn wir bedenken, dass hier alles oberhalb von etwa 35 Grad in einem Juni schon sehr, sehr selten vorkommt. Die bisherigen hessischen Junirekorde liegen alle so zwischen 37 und knapp 39 Grad und kamen früher nur in ganz außergewöhnlichen Sommern vor (z.B. Ende Juni 1947). Seit etwa der Jahrtausendwende beobachten wir eine deutliche Veränderung: Die krasse Hitze im Juni wird immer häufiger, und es kam seitdem schon mehrere Male vor, dass es im Juni 37 Grad und mehr gab – Temperaturen, wie es sie eigentlich erst in Juli und August geben sollte, aber auch da nur in Ausnahmefällen.

Am Mittwoch können wir also mit neuen Junirekorden bei der Temperatur rechnen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass es ein neues Allzeitmaximum gibt, denn der bisherige absolute Jahresrekordhalter für Deutschland liegt bei +40,3°C, und wir kommen am Mittwoch ganz in seine Nähe. – Noch krasser verläuft die Hitze übrigens in Frankreich. Dort sind ab Wochenmitte sogar völlig verrückte Spitzenwerte bis zu 43/44 Grad möglich!

Der warme Nordpol macht's

© dpa

Schmelzendes Eis bedroht nicht nur die Eisbären.

Häufigere und stärkere Hitzewellen in Hessen! Das ist ein eindeutiges Zeichen für die von Menschen verursachte Klimaerwärmung. Dass wir hier in Hessen im Sommer immer mehr schwitzen, liegt dabei übrigens in erster Linie an einem Kandidaten, auf den man nicht ohne weiteres kommt: nämlich an der Arktis. Denn dort hat sich in den letzten Jahren eine geradezu unglaubliche Erwärmung vollzogen, viel stärker als hier in Mitteleuropa.

Mittlerweile sind hier im Sommer +20°C und mehr keine Seltenheit. Dadurch ist der Temperaturunterschied zwischen Nordpolargebiet und den Tropen deutlich geringer als früher. Die Folge: Die Heißluft aus dem Süden kann heutzutage viel leichter nach Norden gelangen und damit zu uns nach Hessen. Die kalte Luft aus dem Norden kann kaum noch dagegenhalten. Und nicht nur das: Denn auch die heiße Luft aus dem Süden ihrerseits ist aufgrund der Erwärmung ebenfalls in den letzten Jahren etwas „heißer“ geworden: Früher startete sie mit 40 Grad in Südspanien und kam mit 33 Grad bei uns an. Heute startet sie dort mit 44 Grad und kommt dementsprechend mit 37 Grad bei uns an. Die Hitzewellen werden also häufiger und stärker, und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch im Juni hier bei uns die 40-Grad-Marke überschritten wird.

nach oben