NachrichtenMagazin >

Persönliche Postkarten per App

Persönliche Postkarten per App - Vom Smartphone in den Briefkasten

© PR

Postkarten mit dem Lieblingsbild: So werden eure Urlaubsgrüße noch persönlicher. Diverse Anbieter machen dies inzwischen möglich. Wir haben einige gestetet.

Die berühmte Kirche, der Ort bei Nacht, der Ort bei Tag, Strand mit Palme... Postkartenmotive sehen eigentlich alle immer ziemlich gleich aus. Für etwas mehr Abwechslung sorgen Postkarten per App. Die Idee: Statt das X-te Bild vom Traumstrand zu verschicken, ladet ihr einfach ein ganz persönliches Urlaubsfoto hoch. Vielleicht sogar ein Selfie oder Gruppenfoto von euch? Der Anbieter druckt damit eure einzigartige Postkarte und schickt sie direkt mit einem Text eurer Wahl an eure Lieben daheim. Und so viel teurer als Karte plus Briefmarke zu kaufen ist es auch nicht. Alle hier vorgestellten Anbieter funktionieren sowohl mit Android-Smartphonen als auch mit iPhones.

MyPostcard

Als erstes fällt bei MyPostcard das übersichtliche Design positiv auf. In einfachen Schritten geht es zur fertigen Postkarte, trotzdem gibt es viele verschieden Gestaltungsmöglichkeiten. Fotos lassen sich direkt in der App bearbeiten, zusätzlich können verschiedene Rahmen ausgewählt werden. 

Auch einen kurzen Text kann man vorne auf die Karte schreiben. Das geht allerdings immer nur an der selben Position unten rechts. Eine eigene Schriftart lässt sich nicht auswählen. Für den eigentlichen Karten-Text auf der Rückseite kann man aus verschiedenen Schriftarten wählen.

Preis

Eine Karte zu verschicken kostet ab 2,20 Euro. Für einen Euro extra wird die Karte im Umschlag verschickt. Nicht so schön: Geworben wird mit dem niedirgen Preis, standardmäßig wird beim Erstellen auf der Webseite aber die Option "Premium" ausgewählt, die mit 50 Cent extra zu Buche schlägt.

Zur Webseite von MyPostcard

Urlaubsgruss.com

Sehr verspielt kommt Urlaubsgruß daher: Collagen, witzige Rahmen, Sticker, Länderflaggen - hier sind der Gestaltungsfreiheit kaum Grenzen gesetzt. Positiv: Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten lässt sich bei Urlaubsgruss auch der Text auf der Vorderseite individuell gestalten.

Die Erstellung der Karte erfolgt nicht in mehreren Schritten, sondern alles auf einer Seite. Auch hier lässt sich das Foto direkt im Editor anpassen und bearbeiten.

Preis

Eine Karte kostet knapp 2 Euro. Für einen Euro mehr wird sie im Umschlag verschickt.

Zur Webseite von urlaubsgruss.com

TouchNote

Auch bei TouchNote geht die Gestaltung leicht von der Hand. Die Möglichkeiten sind gegenüber der Konkurrenz allerdings etwas eingeschränkt. Wirklich versagen tut TouchNote bei der Bezahlung. Den Preis für eine Karte erfährt man erst nach Anlegen eines Accounts. Zusätzlich versucht der Anbieter sehr agressiv seine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaften zu verkaufen, die nach einer kostenlosen Test-Phase 40 Euro pro Jahr kostet. Unsere Empfehlung: Finger weg - hier gibt es bessere Anbieter mit faireren und transparenteren Preismodellen.

Preis

Bezahlung in Form von Credit-Punkten. Je nach Menge ab ca. 2 Euro pro Karte.

Zur Webseite von TouchNote

Postando

Im Gegensatz zu den anderen Anbietern funktioniert Postando nur über die dazugehörige App. Ein Erstellen von Karten am PC ist nicht möglich. In der App geht die Gestaltung aber leicht von der Hand. Verschiedene Collagen und Layouts stehen zur Verfügung. Der Text auf der Vorderseite der App ist frei gestaltbar.

Preis

Eine Karte kostet knapp 2 Euro

Zur Webseite von Postando

Marc Adler

Reporter:
Marc Adler

blog comments powered by Disqus
nach oben