NachrichtenMagazin >

Daten bei Cloud-Diensten sichern: So geht`s

Ohne Kosten alle Daten sichern - Die gratis Cloud-Anbieter

© dpa

In Online-Clouds können Dateien, Fotos, Videos und mehr gespeichert werden. Manchmal sind diese Services kostenfrei...

Heutzutage hat nicht nur fast jeder mehrere Elektro-Geräte zuhause, sei es ein Smartphone, einen Laptop oder das Multi-Media-System im Auto. Bilder, Videos oder Dokumente werden auch nicht mehr auf einem Stick, geschweige denn einer CD gespeichert. Stattdessen werden sie in die Cloud geladen. Viel praktischer, günstiger und vor allem von allen Geräten aus zugänglich - oder? Die wichtigsten Antworten und besten Gratis-Angebote findet ihr hier. 

Cloud Computing: Was ist das eigentlich?

Auf einer Cloud sind alle wichtigen Daten gespeichert, sodass wir immer darauf zugreifen können, egal ob der Laptop gerade den Geist aufgegeben hat oder das Smartphone verloren ist. Ob das die Bilder aus dem letzten Urlaub oder wichtige Textdokumente sind – der Cloud-Nutzer kann alles hochladen, um keine Daten zu verlieren. Von allen verbundenen Geräten aus kann auf diese Daten zugegriffen werden: Die Cloud verbindet all unsere Geräte.

Was genau stellt der Cloud-Anbieter aber überhaupt zur Verfügung?

Eine Cloud kann nämlich nicht nur Daten speichern, sondern auch dabei helfen, Daten mit anderen zu teilen, ohne einen Datenträger austauschen oder am gleichen Ort sein zu müssen. So können Daten auch zusammen bearbeitet werden.

Wer hat Zugriff auf meine Daten in der Cloud?

Stehen die Rechenzentren einer Cloud in Deutschland, lassen sich entsprechend die deutschen Gesetze zu Datenschutz und -sicherheit durchsetzen, was bei ausländischen Cloud-Providern nicht der Fall ist. Wenn man bei einem US-Anbieter ist, bedeutet das, dass die eigenen Daten auch auf US-Servern liegen: Deshalb gelten keine EU-Rechte mehr.  

Wie viel kostet die Cloud-Nutzung?

Das kommt immer auf Speichergrößen und Anbieter an, häufig werden die Cloud-Nutzer aber mit kostenfreien Einstiegsangeboten gelockt. Trotz des begrenzten Speichers sind sie eine gute Möglichkeit, um sich einen Überblick zu verschaffen. Am besten also mehrere Anbieter kostenfrei testen, um zu wissen, wie viel Service jeweils inklusive ist.

Deutsche Clouds mit Gratis-Angebot

© screenshot deutschepost.de/cloud

Deutsche Post: Die Cloud als Zusatzangebot zur E-Post – bis zu 30 GB

  • Kostenloser Speicher mit Servern in Deutschland
  • Kosten für die E-Post sind fällig, die Cloud selbst ist aber kostenlos
  • Zunächst stehen 5 GB Online-Speicher zur Verfügung
  • Wenn man sich mit dem Ausweis bei der POSTID identifiziert, kann der Speicher kostenlos auf 30 GB erhöht werden
  • Außerdem gibt es 100 MB Speicherplatz extra, wenn die Zusatzfunktionen Fax und E-Mail genutzt werden
  • Einzelne Dateien dürfen nicht größer als 50 MB sein   
© screenshot cloud.telekom-dienste.de

Telekom: Die Magenta Cloud – 10 GB gratis für jeden

  • Serverstandort in Deutschland: es gelten deutsche Datenschutzgesetze
  • Nicht nur für Telekom-Kunden
  • Ein kostenloses Magenta Cloud Konto ist nötig
  • Ihr müsst euch für eine kostenlose Mailadresse registrieren
  • 10 GB kostenloser Onlinespeicher, gegen monatliche Gebühren (zwischen 1,95 für 50 GB und 9,95 für 1000 GB) kann dieser auch erweitert werden
  • Für Telekom-Festnetz- oder Telekom-Mobilfunk-Kunden stehen sogar 25 GB kostenloser Speicher zur Verfügung
© screenshot web.de/online-speicher

Web.de (und GMX) – 2 bis 20 GB

  • Angebot für web.de-Emailadressen-Nutzer
  • Es stehen jedem Freemail-Nutzer automatisch 2 GB in der Cloud gratis zur Verfügung
  • Der Speicher kann durch installieren des Windows-Client um 4 GB erhöht werden
  • Bei der zusätzlichen Nutzung der App für den Web.de-Speicher gibt es nochmal kostenlos 4 GB oben drauf
  • Für monatlich 1,99 Euro kann man außerdem 20 GB dazu kaufen, 100 GB gibt es für 9,99 Euro
  • Der Online-Speicher von GMX heißt Mediacenter und es gilt ebenfalls die Formel: 2 GB + 4 GB +4 GB = 10 GB

Weitere deutsche gratis Cloud-Anbieter sind Tuxedo, Strato, Driveonweb oder MyDrive

blog comments powered by Disqus
nach oben