NachrichtenMagazin >

Krabbler im Haus: Die Bernstein-Waldschabe

Kleine hellbraune Insekten - Was krabbelt da in Wohnung und Garten?

© dpa

Huch, was ist das denn? Die Bernstein-Waldschabe hat sich in den letzten Jahren langsam in Deutschland ausgebreitet und dürfte dieses Jahr einigen Hessen zum allerersten Mal aufgefallen sein. Die gute Nachricht: Die Tiere sind zwar lästig, aber nicht gefährlich oder schädlich.

Hellbraune bis orange Farbe, lange Fühler, transparente Flügel, rund 1 Zentimeter groß und ziemlich flink: Es gibt einen neuen Gast in unseren Gärten und Wohnungen, an den wir uns wohl in den nächsten Jahren gewöhnen müssen. Die Bernstein-Waldschabe kommt ursprünglich aus Südeuropa, hat sich in den letzten Jahren aber immer weiter nach Norden ausgebreitet und tritt inzwischen auch in weiten Teilen Hessens auf.

Kleine hellbraune Insekten in der Wohnung

Eigentlich lebt die Bernstein-Waldschabe vor allem im Freien, sie verirren sich aber auch ab und zu in Wohnungen und Häuser. Besonders wenn ein trockener und heißer Sommer, wie in diesem Jahr, dazu führt, dass sich die Population stark vermehrt. 

Gute Schabe - Böse Schabe

Wer die Insekten in seiner Wohnung entdeckt, muss glücklicherweise nicht gleich den Kammerjäger rufen. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Schabenarten ist die Bernstein-Waldschabe ein relativ harmloser Besucher: Sie überträgt keine Krankheiten und ernährt sich auch nicht von unseren Vorräten, sondern nur von abgestorbenen Pflanzenresten. Aus diesem Grund bleibt sie auch häufig nicht in der Wohnung oder stirbt wegen Futtermangels nach einigen Tagen.

Die Bernstein-Waldschabe hat mit der Deutschen Schabe allerdings einen ihr sehr ähnlichen sehenden Verwandten, der Vorräte befällt und auch Krankheiten übertragen kann. Wer diese in der Wohnung entdeckt, sollte also dringend über eine Bekämpfung nachdenken.

© Amada44 (CC BY 3.0)/Lmbuga (CC BY-SA 3.0)

Die harmlose Bernstein-Waldschabe (links) und die Deutsche Schabe (rechts), die gerne Lebensmittel-Vorräte befällt.

Wie unterscheidet man die Bernstein-Waldschabe von der Deutschen Schabe?

Am leichtesten lassen sich die beiden Arten an ihrem Verhalten unterscheiden: Die harmlose Bernstein-Waldschabe trifft man auch am Tag an und sie kann fliegen. Die Deutsch Schabe versteckt sich in der Regel bei Licht und kommt nur im Dunkeln hervor. Außerdem ist sie flugunfähig. Die Flügel und der Rückenschild der Deutschen Schabe sind stärker gefärbt und weniger transparent als bei der Bernstein-Waldschabe.

Marc Adler

Reporter:
Marc Adler

blog comments powered by Disqus
nach oben