NachrichtenMagazin >

Weihnachtsmärkte in Hessen: Tipps der FFH-Reporter

Weihnachtsmärkte in Hessen - Persönliche Tipps unserer FFH-Reporter

© Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main

Ob größere Weihnachtsmärkte, welche mit besonders romantischem oder historischem Flair, oder ganz kleine, aber feine: In diesem Jahr haben wir unsere Reporter aus den FFH-Regionalstudios nach ihren liebsten Weihnachtsmärkten gefragt. Und wer weiß, vielleicht trefft ihr sie ja am Glühweinstand, beim Eisstockschießen oder auf einem Bummel...

Studio Nordhessen

FFH-Reporterin Madleen Khazims Empfehlung - Weihnachtsmarkt Kassel

"Mein Freund aus Südhessen findet Kassel nicht so schön, an Weihnachten aber schon, weil er den Weihnachtsmarkt liebt und die Einkaufsstraße immer so toll geschmückt wird: In der Oberen Königsstraße hängen große Lichterketten, überall gibt es Buden mit einer riesigen Auswahl, extrem weihnachtliche Stimmung und eine gigantische Weihnachtspyramide auf dem Königsplatz. Mein Tipp für euch ist der Raclette-Stand am Königsplatz. Dort bekommt ihr zum Beispiel geschmolzenen Raclette-Käse auf ein Bauernbrot gelegt. Außerdem hole ich mir vom schwedischen Stand immer gerne einen Glühwein mit Rosinen und Mandelsplittern drin - ein Genuss."

25. November - 30. Dezember täglich von 11 bis 20 Uhr, Gastronomiestände bis 22 Uhr, 24. bis 26. Dezember geschlossen. Veranstaltungsort: Obere Königsstraße, Königsplatz, Friedrichsplatz, Opernplatz. Weitere Infos findet ihr hier.

Studio Rhein-Main

FFH-Reporter Andreas Kohl empfiehlt den großen Weihnachtsmarkt in Frankfurt

"Den größten Weihnachtsmarkt in ganz Hessen besuchen jährlich mehr als zwei Millionen Menschen. Ich bin immer wieder aufs Neue von dem tollen Altstadt-Flair beeindruckt. Kulinarische Spezialitäten, wie Bethmännchen oder gebrannte Mandeln machen das Erlebnis noch besonderer. Es gibt außerdem jedes Jahr eine eigene Weihnachtsmarkt-Tasse. Ein großes Highlight ist das Stadtgeläut am 30. November um 16:30 Uhr und an Heiligabend um 17 Uhr: 50 Glocken aus zehn Kirchen läuten gleichzeitig."

Eröffnung ist am 25. November um 17 Uhr. Öffnungszeiten sind Montag bis Samstag von 10 bis 21 Uhr und Sonntag von 11 bis 21 Uhr. Der Weihnachtsmarkt endet am 22. Dezember.

Mehr Infos hier

© Hanau Marketing GmbH/David Seeger

Weihnachtsmarkt in Hanau

Anzeige

Weihnachtsmarkt in Hanau

Zu Füßen des Nationaldenkmals der berühmten Märchensammler laden vom 29. November bis zum 22. Dezember 2019. Mehr als 75 Verkaufs- und Gastronomiestände auf dem Marktplatz zum Schlendern, Schlemmen und Genießen ein. Das nostalgische „kleine“ Riesenrad, die Märchenbahn und das historische Karussell bringen Kinderaugen zum Leuchten und auf der großen Weihnachtsbühne sorgen täglich Künstler, Musiker und Chöre für Unterhaltung und Festtagslaune. Die Stadt Hanau bietet zudem in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Hanau freies WLAN auf dem Marktplatz an.

Der Weihnachtsmarkt ist vom 29. November bis 22. Dezember jeweils von 11 bis 21 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen zum Hanauer Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt in Bad Homburg

Anzeige

Weihnachtsmarkt in Bad Homburg

Vor der wunderschönen Kulisse des Landgrafenschlosses mit dem Weißen Turm in Bad Homburg stehen die Buden des Weihnachtsmarktes, der an allen Adventswochenenden Freitag ab 15 Uhr, Samstag und Sonntag von 12 bis 21 Uhr seine Türen öffnet. Einzigartig ist die große, handgeschnitzte Krippe und bei den Kindern besonders beliebt ist die Dampfeisenbahn auf dem Schlosshof, die immer wieder ihre Runden dreht. Wer möchte, kann im Kurpark auf einer 500 m² großen Eisfläche Schlittschuhlaufen oder nebenan Eisstockschießen. Als besonderes Highlight findet am 21. Dezember ab 17 Uhr auf dem Marktplatz mit musikalischer Begleitung das große Weihnachtssingen statt. Jeder ist da herzlich willkommen.

Weitere Infos zum Weihnachtsmarkt gibt's hier

Studio Osthessen

FFH-Reporterin Eva-Maria Lauber empfiehlt den Weihnachtsmarkt in Fulda

"Der Weihnachtsmarkt in Fulda ist für mich genau die richtige Mischung aus kuschelig und niemals langweilig. Eine Besonderheit ist, dass ihr quasi vier Märkte in einem habt: Der klassische Weihnachtsmarkt mit der 18 Meter hohen Pyramide auf dem Uniplatz, das mittelalterliche Weihnachtsdorf mit Feuershows und über offener Flamme gegrillten Würstchen im Museumsinnenhof, der Winterwald mit dutzenden echten Tannenbäumen vor der Stadtpfarrkirche – und in diesem Jahr ganz neu die "Fuldaer Eiszeit" auf dem Buttermarkt mit einer 15 Meter hohen Eisrutsche.

Ihr habt jede Menge Abwechslung und trotzdem ist der Weihnachtsmarkt übersichtlich und gemütlich. Ich freu mich jedes Jahr auf die "Dünnele" aus dem Badischen Backhäusle: Das sind Brotfladen, zum Beispiel mit Kartoffeln, Speck und Zwiebeln belegt. Die kommen frisch aus dem Holzofen und sind unglaublich lecker. Aber auch die Glühweine der Beerenobst-Gemeinschaft Rhön-Vogelsberg sind sehr gut – der Glühwein wird aus Fruchtweinen gemacht."

Weihnachtsmarkt Fulda 25. November - 23. Dezember in der Innenstadt, täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Verlängerte Öffnungszeiten nur für den Winterwald: 27. - 30. Dezember von 11 bis 20 Uhr.  Weitere Infos

Studio Wiesbaden

Weihnachtsmarkt Eltville

Im historischen Herzen der Altstadt erwarten euch eine entspannte Atmosphäre und 70 Stände, die Vielfältiges anbieten. Am Sonntag haben die bereits ab 12 Uhr geöffnet. Ab 14 Uhr kann man eine Kutschfahrt durch Eltville unternehmen - besonders für die kleinen Besucher ist das interessant. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie die Kindergruppen ihre Weihnachtslieder singen und der Nikolaus Äpfel, Nüsse und Mandarinen an die Kleinen verteilt. Besonderer Tipp: Der Kartoffelpufferstand vom Ruderverein Eltville. Weitere Infos

Mainzer Weihnachtsmarkt

Der Mainzer Weihnachtsmarkt ist ein echter Tipp für Kulturinteressierte, denn hier seht ihr rund 100 festlich geschmückte Stände vor einer 1000 Jahre alten Kulisse. Highlights sind auf jeden Fall der elf Meter hohe Weihnachtsbaum und die lebensgroßen Krippenfiguren. Ihr habt außerdem die Möglichkeit, den Besuch des Weihnachtsmarktes mit einer Shopping-Tour durch die Mainzer Innenstadt zu verbinden. 

Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz in Mainz, 28. November - 23. Dezember, sonntags bis donnerstags von 11 bis 20:30 Uhr und samstags von 11 bis 21 Uhr, Ausnahme am 23. Dezember bis 19 Uhr. Hier geht's zur Webseite.

Studio Mittelhessen

FFH-Reporterin Miriam Bott empfiehlt das "Weihnachtsflair in Wetzlar"

"Das ist kein klassischer Weihnachtsmarkt und genau das gefällt mir daran. Es gibt kleine, stimmungsvoll beleuchtete Weihnachtsdörfer auf dem Domplatz und dem Schillerplatz - Super schön, wie ich finde. Auf dem Domplatz gibt es eine feste Glühweinhütte, unter anderem auch einen Winzer-Glühwein. Da die Sitzplätze überdacht und beheizt sind, kann man hier auch mehr Zeit verbringen. Also super für alle, die schnell frieren. Für kleine und große Eiskunstläufer gibt es auf dem Domplatz eine Eisbahn. Während der Adventszeit gibt es auch immmer mittwochs um 17 Uhr ein Open-Air-Winterkino. Ich setze mich dann auf ein Kissen, kuschel mich in eine Decke und fühle mich einfach nur wohl."

Täglich von 11:30 bis  22:30 Uhr vom 28. November - 29. Dezember in Wetzlar. Hier weitere Infos

Anzeige

Weihnachtsmarkt in Marburg

Zum 40. Mal findet in diesem Jahr schon der Marburger Weihnachtsmarkt rund um die Elisabethkirche statt. Auf dem Adventsmarkt am Marktplatz herrscht durch die beleuchteten, traditionellen Fachwerkhäuser eine ganz besondere Stimmung. Hotspot ist der Glühweinstand - hier treffen sich viele Marburger nach Studium und Arbeit zu einem Heißgetränk, während die Kinder die Fahrt mit dem dampfbetriebenen Riesenrad genießen. Außerdem bekommt ihr hier Handwerkskunst und regionale Produkte vor der erleuchteten Kulisse des historischen Rathauses geboten, das sich übrigens in einen Adventskalender verwandelt. Tipp: An allen vier Adventssamstagen fahrt ihr kostenfrei mit den Stadtbussen in ganz Marburg! Wer von außerhalb nach Marburg kommt, kann samstags kostenlos am Messeplatz und auf dem Parkplatz Am Krekel parken und von dort weiter mit dem Bus in die Innenstadt fahren. Weitere Infos zur Weihnachtsstadt Marburg gibt's hier

Studio Südhessen

FFH-Reporter Marc Wilhelm empfiehlt den Weihnachtsmarkt in Erbach

"Der Erbacher Weihnachtsmarkt bringt mich jedes Jahr in Weihnachtsstimmung wie kein anderer. Inmitten der einmaligen Atmosphäre von alten Fachwerkhäusern, dem Residenzschloss und der Stadtkirche geben Chöre und Musiker aus der Region regelmäßig Konzerte.

Auf dem Erbacher Weihnachtsmarkt gibt es außerdem jede Menge für die Kinder: Meine Tochter liebt es, sich die Esel und Schafe an der "lebenden Krippe" anzuschauen, das Kindertheater zu besuchen und sich von der Vorlese-Oma im alten Rathaus Geschichten anzuhören."

Der Markt findet an allen vier Adventswochenenden, jeweils freitags von 15 bis 20 Uhr und samstags sowie sonntags von 11 bis 20 Uhr in Erbach im Odenwald statt. Hier geht´s zur Website

Ares Abasi

Autor
Ares Abasi

blog comments powered by Disqus
nach oben