NachrichtenMagazin >

Wie Google mit Bäumen: Öko-Suchmaschine Ecosia

Wie Google mit Bäumen - Bei Ecosia hilft jede Suche der Umwelt

© Ecosia

Suchen im Internet ist ein Milliarden-Geschäft. Eine Firma aus Berlin nutzt dies, um die Umwelt zu schützen. Für jede Suche wird Geld an Projekte gespendet, die weltweit Bäume pflanzen. Und dabei kommt einiges zusammen.

Ein Tag in der Redaktion und ich habe schon fünfzehn Bäume gepflanzt. Also nicht ich persönlich, das macht die Suchmaschine Ecosia für mich und gibt mir damit ein gutes Gewissen. Und genau das ist das Geschäftsmodell dahinter. Das Unternehmen verspricht jeden Monat mindestens 80 Prozent seiner Einnahmen an Aufforstungs-Projekte auf der ganzen Welt zu verteilen.

Wie andere Suchmaschinen auch, zeigt die Öko-Suche Werbung bei den Ergebnissen. Damit verdient der Anbieter nach eigenen Angaben im Schnitt rund 0,5 Cent pro Suchanfrage. Über 6 Millionen Euro für neue Bäume sind so alleine in diesem Jahr schon zusammengekommen. Wie genau die Einnahmen verwendet werden, weist die Firma für jeden Monat auf ihrer Webseite aus.

Kaum ein Unterschied zu Google

Von der Benutzung gibt es auf den ersten Blick keine großen Unterschiede zu bekannten Suchmaschinen wie Google oder Yahoo. Ein großes Feld zur Eingabe des Suchbegriffs, dann eine aufgeräumte Liste mit den Ergebnissen. Ein kleines Icon oben in der Ecke verrät, wie viele Bäume man schon "ersucht" hat.

Auch schön: Einzelne Suchergebnisse werden mit einem grünen Blatt markiert. Dieses Symbol zeigt Unternehmen, die nach Meinung des Anbieters besonders nachhaltig arbeiten und viel für die Umwelt tun.

© Ecosia

Ecosia-Pflanzprojekt in Tansania

Die Qualität der Suchergebnisse kommt zwar nicht ganz an Platzhirsch Google heran, ist aber durchweg gut. Kein Wunder: Ecosia sucht nicht selber, sondern greift auf die Daten von Microsofts Suchmaschine "Bing" zurück. Wer also hofft sich mit Ecosia auch unabhängig von den großen Konzernen zu machen, wird enttäuscht werden. Einige Zusatzfunktionen, die man als Google-Nutzer gewohnt ist, fehlen auch. Funktionen wie Bilder-, Nachrichten und Videosuche bietet aber auch Ecosia. Wer Landkarten braucht wird entweder zu Google oder Bing weitergeleitet.

Hotels buchen mit Ecosia

Wer gerne grüner reisen möchte, kann außerdem die Hotelsuche nutzen. Bei einer Buchung erhält die Suchmaschine nach eigenen Angaben genug Provision um im Schnitt 25 Bäume zu pflanzen.

Da Ecosia ein deutsches Unternehmen aus Berlin ist, unterliegt es auch den deutschen Datenschutz-Regeln. Trotzdem werden natürlich einige Informationen für die Suche an den Partner Microsoft übermittelt. Benutzerprofile sollen dabei aber nicht entstehen, betonen die Macher.

Ecosia dauerhaft nutzen

Wer Ecosia einmal ausprobieren möchte, der ruft einfach ecosia.org auf - bequemer geht es allerdings, wenn Ecosia direkt in den Browser integriert ist. Dafür gibt es für alle großen Browser passende Addons, dann wird jede Suche, die man in die Adresszeile des Browsers eingibt, direkt mit Ecosia abgewickelt.

Ecosia für Google Chrome
Ecosia für Firefox
Ecosia für Android
Ecosia für Apple

Nutzer von Microsoft Edge können Ecosia über die Programm-Optionen als Standard-Suchmaschine einrichten. Eine Anleitung dafür gibt es hier.

Marc Adler

Reporter
Marc Adler

blog comments powered by Disqus
nach oben