NachrichtenMagazin >

Busstreik: Geld zurück, wenn die Fahrt entfällt?

Geld zurück wegen Busstreik? - Eure Rechte, wenn der Bus nicht fährt

Der Bus fährt nicht, ich komme zu spät zur Arbeit, mein Ticket verfällt: Zur Zeit heißt es Geduld und am Besten ein paar Verbindungen früher einplanen. Doch müsst ihr euch das alles gefallen lassen? Wir zeigen euch, welche Entschädigungen ihr während des Busfahrer-Streiks bekommen könnt. 

Mein Bus fährt nicht - kann ich mit meiner Monatskarte auf was anderes umsteigen?

Prinzipiell könnt ihr auch auf ein anderes Verkehrsmittel umsteigen, aber nur wenn es das gleiche Tarifgebiet und die gleiche Preisstufe ist. Das heißt also, ihr könnt nicht während des Streiks einfach in den IC oder ICE steigen ohne draufzuzahlen.

Wenn ihr wegen des Streiks eine neue Fahrkarte kaufen musstet, könnt ihr euer Geld zurückbekommen - einfach Beleg und Ticket einreichen.  

Ich hab eine Monatskarte, konnte die durch den Streik aber nicht nutzen. Kriege ich das Geld erstattet?

Das ist tatsächlich möglich. Konntet ihr z.B. eure Monatskarte währen des Streiks nicht nutzen, könnt ihr euer Geld anteilig zurückbekommen. Allerdings gibt es beim RMV für Zeitkarten eine Höchstgrenze - ihr bekommt also nicht die komplette Karte erstattet, selbst wenn ihr einen ganzen Monat nicht fahren konntet. 

Erstattungen könnt ihr beim RMV und NVV online anmelden. Im Formular müsst ihr angeben, welche Fahrt ihr nicht angetreten habt. Nach einer Prüfung bekommt ihr das Geld dann in einer Verkaufsstelle gegen Vorlage der Originalfahrkarte ausgezahlt.

Erstattungsformular für den RMV
Erstattungsformular für den NVV

Ich musste statt Bus jetzt das Auto oder ein Taxi nehmen. Kriege ich das bezahlt?

Das ist im Normalfall nicht möglich. Beim NVV könnt ihr aber Taxikosten bis 25€ erstattet bekommen, wenn ihr ab 20 Uhr durch Verspätungen euren Anschlusszug verpasst habt (siehe "5-Minuten-Garantie"). Beim RMV gibt es eine ähnliche Regelung (siehe "10-Minuten-Garantie").

Habt ihr durch den Streik einen wichtigen Termin verpasst, könnt ihr die Verkerhrsverbände nicht dafür haftbar machen.

Die 10-Minuten-Garantie beim RMV

Der RMV erstattet ab einer Verspätung von zehn Minuten anteilig eure Fahrtkosten. Wie viel ihr zurückbekommt, könnt ihr hier sehen. Wenn ihr zwischen 21 und 5 Uhr wegen Verspätungen euren Zug verpasst habt, könnt ihr anstelle einer Rückerstattung auch ein Taxi - bis maximal 25 Euro - nehmen, sofern abzusehen ist, dass ihr das Fahrtziel mit mehr als zehn Minuten Verspätung erreichen würdet.

Weitere Infos hierzu gibt es auf der RMV-Website.

Die 5-Minuten-Garantie beim NVV

Der NVV bietet bereits bei einer Verspätung von mindestens fünf Minuten am Fahrtziel, eine Kostenerstattung in voller Höhe an. Auch bei Jahreskarten könnt ihr anteilig euer Geld erstattet bekommen, wenn diese wegen des Streiks nicht zum Einsatz kommen können. Auch Taxi-Kosten können bis 25€ vom NVV übernommen werden, vorausgesetzt es ist nach 20 Uhr und ihr habt euren Anschlusszug verpasst. Da das aber eine freiwillige Leistung des NVV ist, könnt ihr eine Erstattung aber nicht einklagen. 

Weitere Infos findet ihr hier

blog comments powered by Disqus
nach oben