NachrichtenMagazin >

Hessische Tierparks auf Spenden angewiesen

Viele Tierbabys, keine Besucher - Tierparks auf Spenden angewiesen

Ob bei den Humboldt-Pinguinen, den Ponys, den Wildschweinen oder bei den Ziegen - in vielen hessischen Tierparks gibt es süßen Nachwuchs. Leider können wir sie wegen Corona nicht persönlich angucken - und viele Tierparks und Zoos sind deshalb in finanzielle Not geraten.

„Wir hoffen, dass wir sobald wie möglich wieder aufmachen können“, sagt Lydia Ebert vom Wildpark Lich Kloster Arnsburg. 
Der Park ist auf etwa vier Hektar das Zuhause für 300 Tiere, die sich auf 50 Arten verteilen: Von Kakadus, über Alpakas, Dammwild, Mufflons, Lamas, Ziegen, Emus und Eulen gibt’s viele Tiere zu bestaunen.

Statt neuer Gehege nur noch Geld für Futter da

„Wir wollten eigentlich einige neue Gehege bauen, aber müssen uns jetzt komplett auf die Futterbeschaffung begrenzen“, erzählt Lydia Ebert besorgt.

Im Tierpark Sababurg gibt es ebenfalls viele Tierbabys. „Es ist wirklich schade, dass im Moment niemand unseren Tiernachwuchs sehen kann“ sagt Karl Görnhardt vom Tierpark Sababurg bei Hofgeismar. Dabei sind zum Beispiel die kleinen Wildpferde und die Wildschweinfrischlinge einfach so nett anzusehen“ 

Osterwochenende als Besucherhöhepunkt weggefallen

Gerade die Osterwochenenden waren in den letzten Jahren immer die Besucherhöhepunkte. Gut 500.000 Euro fehlen dem Tierpark Sababurg durch Corona und das Betretungsverbot.

Die Geldsorgen kennt auch Britta Löbig, Geschäftsführerin des Tierparks Herborn gut: Ihre 300 Tiere müssen gepflegt werden – und die Tierbabys locken sonst die Besucher in den Park im Ortsteil Uckersdorf. 

Auch die Tiere vermissen die Besucher

„Unsere Erdmännchen sind sonst der Publikumsrenner – die mag einfach jeder! Man hat den Eindruck, sogar die vermissen die Besucherdie gucken auch gerne die Leute an.“ 40.000 hat der Park im Schnitt pro Jahr – auch hier fehlen die Einnahmen an allen Ecken und Enden.

Spendenkonten

Wenn Sie die Tierparks unterstützen möchten, hier finden sie die Kontoverbindungen:

Wildpark Lich: 
Tierpark Kloster Arnsburg Ebert, Sparkasse Laubach Hungen, 
DE97 5135 2227 0001 0001 65

Tierpark Herborn:
Tierpark Herborn, Sparkasse Dillenburg, 
DE 39 5165 0045 0000 0051 99

Tierpark Sababurg:
Per PayPal spenden
Tierpatenschaft übernehmen

Mit einer Patenschaft könnt ihr ebenfalls unsere Tiere und die tägliche Arbeit mit den Tieren unterstützen. Zudem erhaltet ihr mit der Patenschaft eine Jahreskarte und eine Urkunde.

Bei Spenden (auch Tierpatenschaften) kann der Tierpark auch eine Spendenbescheinigung ausstellen. Unter 100,00 € ist eine Kopie des Kontoauszugs ausreichend, um die Spende beim Finanzamt steuerlich geltend zu machen. 

Digitaler Zoobesuch

Auch wenn die hessischen Zoos weiterhin geschlossen sind - aufs Tiere gucken müsst ihr nicht verzichten. Denn einige Zoos bieten auf ihrer Webseite oder bei Social Media regtelmäßige Updates, was bei ihren Tieren gerade los ist.

blog comments powered by Disqus
nach oben